Schlagwort-Archive: Tabletop

Fertigkeiten-Karten für Blood Bowl (deutsch)

Da ich gerne neue Teams ausprobiere oder anderen Blood Bowl beibringe, muss ich auch die Fertigkeiten zur Hand haben. Viel einfach als sich durch die volle Liste von 77(!) Fertigkeiten von Blood Bowl zu arbeiten, sind da Fertigkeitskarten.

Gamesworkshop bietet die nicht an, darum habe ich selber angefangen diese zu erstellen.

Download des Kartenpakets (1.4)

Aktuell sind die Grundfertigkeiten folgender Teams definitiv abgedeckt:

  • Amazonen
  • Bretonen
  • Chaos Pakt
  • Chaos Team
  • Chaos Zwerge
  • Echsenmenschen
  • Elfen
  • Hochelfen
  • Khemri
  • Menschen
  • Nekromanten
  • Oger
  • Orks
  • Skaven
  • Untote
  • Unterwelt ✓
  • Vampire
  • Zwerge

Um rechtliche Probleme gleich zu vermeiden, benutze ich die Fanübersetzung der Competition Rules. Teilweise sinnvoll gekürzt und orthographisch überarbeitet.

Update 1.1

Die Zipdatei (siehe oben) enthält 18 Fertigkeiten und die GIMP-Vorlage.

Update 1.2

acht weitere Karten für Skaven, Amazonen, Oger, Unterwelt, Hochelfen und Echsenmenschen und ich habe die Vorlage erstmal wieder rausgenommen.

Update 1.3

Mit 16 weiteren Karten sind nun auch Zwerge, Chaos, einige Elfen vollständig. Dazugekommen ist die neue Karte „Triefender Dolch“ der Skaven. Blöd / Hungrig wurden an die neue Übersetzung Saublöd / Nimmersatt angepasst.

Update 1.4

Elfen, Khemri und Vampire haben nun auch ihre Fertigkeiten bekommen. Ausserdem habe ich drei weitere Karten das die neue Übersetzung aus dem Death Zone: Season One angepasst: Blöd, Rasend und Kleinwüchsig.

Blood Bowl Skillcards German

Fertige Karten (45 von 77):

Abwehren / Fend
Ausweichen / Dodge
Ballgefühl  / Sure Hands
Blocken / Block
Blöd / Bone Head
Blutrünstig / Blood Lust
Brutal / Dirty player
Einzelgänger / Loner
Fangsicher  / Catch
Feindselig / Animosity
Gewandt / Side Step
Hörner / Horns
Hypnotischer Blick / Hypnotic gaze
Keine Hände / No hands
Klammerschwanz / Prehensile trail
Klauen / Claw
Kleinwüchsig / Stunty
Knochenbrecher / Mighty Blow
Lebensmüde / Right Stuff
Mitspieler werfen / Throw Team Mate
Nerven aus Stahl / Nerves of steel
Nimmersatt / Always Hungry
Rasend / Frenzy
Regeneration / Regeneration
Robust / Thick Skull
Saublöd / Really Stupid
Schweres Gerät / Juggernaut
Sicherer Pass / Safe Throw
Sprinten / Sprint
Sprintsicher / Sure Feet
Standfest / Stand firm
Tackle / Tackle
Tackle durchbrechen / Break Tackle
Triefender Dolch / Weeping Dagger
Unerschrocken / Dauntless
Unterstützen / Guard
Versteckte Waffe / Secret weapon
Verwesung / Decay
Wildes Tier / Wild animal
Winzig / Titchy
Wrestling / Wrestle
Wurfsicher / Pass
Zielsicher / Accurate
Zusätzliche Arme / Extra Arms
Zwei Köpfe / Two Heads

Au revoir, Dauphiné!

Aus aktuellem Anlass mal einen Zwischenstand meine JMEE-Projektes.

(A short english extract at the end.)

Manchmal läuft es nicht so wie man will…

954a284beb39ebb85de6f49905cfb133Orange ist so eine ganz blöde Farbe, sie enthält wenig Pigmente und deckt entsprechend schlecht. Aber egal,… nein, eigentlich war es sogar eher eine Herausforderung: Meine schwere Reiterei sollte in Orange gestaltet werden. Dafür hatte ich mir ein Bild rausgesucht aus dem Buch „French Armies of the Hundred Years Wars“ (Osprey Verlag), dort sah man einen schicken orangenen Ritter aus dem Dauphiné.

Mutig drauf losgemalt und dann nach dem entsprechenden Banner gesucht… komisch, das sieht so anders aus. Tja, leider war die Beschriftung auf dem Bild einfach in einer anderen Reihenfolge und die Farben waren nur beschrieben als „Southern French Squire„, was leidlich nichtssagend ist. Auch das Banner „Rote Kreuze auf gelbem Grund“ scheint es so nicht (mehr) zu geben.

franz_maa_pferde_95Nichts destotrotz belegen Bilder der Grandes Chroniques de France aus der British Library, dass es diese Farbe wohl auf dem Schlachtfeld gegeben hat. So zuverlässig solche Quellen eben sein können. Ansonsten gilt mein Leitsatz: Wird es schon irgendwo gegeben haben. 🙂

Crécy_-_Grandes_Chroniques_de_France
Grandes Chroniques de France, British Library Cotton MS Nero E. II pt.2, f.152v

Also auf zum mutigen Re-Engineering!

Nach etwas Recherche habe ich rausbekommen, dass Orange in der Heraldik nicht Orange heißt, sondern Tenné (oder tawny). Das ist alles zwischen Orange und Braun, denn letzteres findet man in der Regel nicht in Wappen. Warum auch immer?! Im entsprechenden Wikipedia-Artikel werden drei Orte genannt, die diese Farben im Wappen tragen:  Maruéjols-lès-Gardon, La Neuville-Roy und  Lamorlaye. Zwei liegen im Norden und einer im Süden.

600px-Blason_Lamorlaye.svgWirkliches Orange habe ich nur im Wappen von Lamorlaye gefunden und ausserdem sind entwaffnete Teil-Enten auf dem Wappen unglaublich… unglaublich! (In der Heraldik nennt man diese „Merlette“ wenn sie keine Schnäbel und Füße haben.Alt genug ist das Dorf und der HYW hat wohl wirklich seine Spuren dort hinterlassen. Ja, dass ein Hundert-Seelendorf sechs Vollgerüstete aufstellen kann ist unwahrseinlich, aber sei es drum. Mit dem Blau hab ich dann auch eine zweite Farbe für Federn und Lanzen.franz_maa_pferde_95_detail

Gut, die Entscheidung steht: Meine Ritter stammen aus dem Dorf Lamorlaye! Und da die Pferde schon mal fertig sind, geht es nun weiter mit den Reitern. Nebenbei: Pferde bemalen macht Spaß! 🙂


tltr (english):

I orientated myself for choosing orange for my knights (no not dutch!) by an illustration in an Osprey-book (see above). I thought it should be Knights of the Dauphiné, but made a little error: the orange guy was not from the Dauphiné, thats the knight on the left side.

After a lot of research I found out, that this color is called „tawny“ or „tenné“. Which could be found on three french villages. I choosed Lamorlaye, a village old enough, but a bit too small. 🙂

Je Monat eine Einheit – JMEE – kurzes Update

Kurzes Update: Dieses Wochenende 48 Miniaturen zusammengeklebt. Damit sind wenigstens alle Einheiten schon mal auf dem Platz. UUUUUUUND…. alle Finger noch heile!

Insgesamt waren es zweimal 12 englische Veteran Bogenschützen (Expert Archers), einmal 12 englische Expert Serjeants mit schweren Helmen und Glefen und dann noch 12 französische Sergeants mit Polearms, Bannerträger, Musiker und Anführer.

Hinten sieht man auf der französischen Seite noch die Original 20x40mm Pferdebases von Perry Miniatures. Die sind bei den vorderen (grundierten) Pferden schon ausgetauscht gegen Metallbases mit Magneten von Stronghold Terrain.

Aktueller Status:
6 Mt. Men-at-Arms (Pferde grundiert)
6 Mt. Men-at-Arms (zusammengebaut)
12 Crossbowmen (zusammengebaut)
12 Serjeants (20% fertig gemalt)
12 Serjeants (zusammengebaut)

6 Men-at-Arms (95% fertig gemalt)
12 Expert Archer (zusammengebaut)
12 Expert Archer (zusammengebaut)
12 Expert Serjeants (zusammengebaut)

BoastCards for Lion Rampant

Nach den Einheitskarten habe ich mich auch an die „Biet-Karten“ gesetzt.

Wir verwenden diese indem jeder Spieler von jeder Kategorie (1,2,3 Glory) eine Karte verdeckt zieht und erst offenbart, wenn er die Bedingung erfüllt hat. Es sind aber auch viele andere Variante möglich.


After my last upload of the UnitCards for Lion Rampant, I decided to make some BoastCards.

We don´t choose boasts, but draw them at random. One from each category (1-,2-,3-glory worth). It´s much more fun not to know what your enemy wants to achieve and on the other side not to optimize your own retinue for special boasts.

Have fun!

Download in High Quality (~22 MB)
Download in Medium Quality (~10 MB)

example

Lion Rampant – Projekt „Je Monat eine Einheit“

Nach meinem Versuch mich in die SAGA-Welt einzuleben, habe ich Lion Rampant für mich entdeckt. Bin echt schwer davon begeistert. Für den Anfang plane ich ganz klassisch eine englische und eine französische Armee. Ganz nach den im Regelwerk vorgestellten Gefolgen. Auch wenn die Perry-Boxen schon alle hier rumliegen, habe ich noch nicht alles zusammengebaut. Mein erklärtes Ziel: „Je Monat eine Einheit„. Das ist nicht viel, aber man hat ja nun auch noch andere Hobbies.

Letzten Monat waren die englischen Ritter dran. Das Bild zeigt nen frühen Status, noch auf den alten Plastikbases. Bin aber jetzt auf runde Metallbases mit Magneten von Stronghold umgestiegen, um mehr Gewicht zu bekommen. Gestern Abend habe ich noch eben die Basen fertig gemacht. Ich male immer mal wieder sporadisch Miniaturen, hauptsächlich Mechs, von daher bin ich schon etwas stolz, dass ich endlich mal eine menschliche Einheit wirklich bis zum Ende durchgehalten habe. Meine Ergebnisse sind nicht vitrinengeeignet, aber fürs spielen reichen sie mir erstmal.

Während die englischen Ritter noch recht bunt daher kommen, werden die Armbrustschützen eher uniformiert. Wollte mich da an der alten französischen Farben grün und rot orientieren. Bin aber noch unentschlossen, da die historische Grundlage eher dünn ist, auch wenn ich das nicht so eng sehe. Das tolle an dieser Zeit ist ja, dass man jeder Einheit eine eigenes Farbschema geben kann ohne dass es unrealistisch wäre. Irgendeine Einheit wird bestimmt auch aus der Dauphiné stammen, auch wenn ich orange sicher verfluche. ;)

Derzeit versuche ich gerade Lion Rampant mal etwas bekannter zu machen. Bereits nen Gastartikel für ein größeres deutschsprachiges Portal vorbereitet. Und für Demospiele Karten für Einheiten und Boasts erstellt. Soll nicht ganz so hausbacken aussehen.

Aktueller Status:
6 Mt. Men-at-Arms (Pferde grundiert)
6 Mt. Men-at-Arms (zusammengebaut)
12 Crossbowmen (zusammengebaut)
12 Serjeants (20% fertig gemalt)
12 Serjeants (offen)

6 Men-at-Arms (95% fertig gemalt)
12 Expert Archer (offen)
12 Expert Archer (offen)
12 Expert Serjeants (offen)

Unit-Cards and RetinueCreator for LION RAMPANT

Nach ein paar Spielen Lion Rampant habe ich mir einen Satz Einheitskarten erstellt. Die im Regelwerk enthaltenen Karten waren mir einfach ein stückweit zu schwerfällig. Über das Spielsystem als solches werde ich vielleicht bei Gelegenheit nochmal berichten.


Unit-Cards

After some games of Osprey´s Lion Rampant I design myself some unit-cards. They are somewhat more useful than the revenue-rooster in the rulebook. The cards with all option are to come. For private use only.

lion-rampant-unitcards

Mounted Units:

Foot Units:

Missile Units:

Upgrade Options:

RetinueCreator

And as wished in the Facebook-group : A quick & dirty RetinueCreator. Please take a look, I think this should work as a workaround.

https://dl.dropboxusercontent.com/u/2611105/Lion%20Rampant/RetinueCreator/LionRampant-RetinueCreator.xlsx

Robotech RPG Tactics – Spielbericht I

Mit den Regeln, die man sich vom Kickstarter laden kann und den dazugehörigen Pappaufstellern ausgerüstet, haben wir uns am Wochenende drangemacht die erste Runde Robotech RPG Tactics zu spielen. Zumindestens vom Spielgefühl sollte man doch schon recht nah rankommen.

Das Szenario

Eine abgelegene Waffenfabrik soll von den Kräften der UEDF verteidigt werden. Beide Truppen haben fast gleichviele LDR (Leader) Punkte und gewonnen hat die Streikraft, die nach 6 Runden mehr LDR Punkte auf dem grünen Gelände hat oder die Gegner vernichtet. Ein derartiges Szenario gibt es zwar nicht, aber ich habe da gnadenlos in meinem WH40K-Erfahrungen geräubert…

Auf Seiten der UEDF standen 4 Veritech-Valkyren und 4 Tomahawk Destroids. Letztere mit einem Commander aufgewertet. (160 Pkt)

Die Zentraedi kommen über die Kanten und verfügen über 12 Regults im Süden und 9 Regults mit einem Offizier im Glaug-Battlepod im Norden. (160 Pkt)

Robotech Tactic - Turn 1

Runde 1

Die UEDF hat die Initiative (2W6 gegen 2W6) gewonnen und darf damit die erste Einheit aktivieren. Die Valkyrie verteilen sich am Südrand des Geländes hinter den Gebäuden (+1 Defence) und eröffnen mit ihren G11-Gewehren das Feuer. Insgesamt hat die UEDF 12 Kommandopunkt (✪) und verwenden sofort 4✪, um mit den G11 gleich zweimal schiessen zu können, da diese die Rapid Fire-Option haben. Im Feuer fallen sagenhafte 6 Regults. (Gunnery +W6 höher als Defense).

Als nächstes aktivieren die Zentraedi ihre Kommando-Einheit mit dem Glaug. Auf freiem Feld und mit Leap (überspringen oder doppelte Reichweite), sind diese unglaublich schnell. Das konzentrierte Feuer der Läufer prasselt rund um den kommandierenden Tomahawk 4, nur wenige Treffer muss dieser kassieren und nimmt insgesamt 10 von maximal 19 MDC Schaden.

Die Tomahawk nutzen sofort die Chance zum Gegenschlag und kaufen sich zusätzlich für 4✪ noch je eine weitere Attacke mit einem zweiten Waffensystem. Trotzdem werden nur 2 Regults getroffen. Beide können unter Einsatz von 2✪ aber den Schüssen ausweichen (W6+Pilot höher als angreifender Wurf).

Die stark dezimierten Regult im Süden springen vor und konzentrieren ihre Schüsse auf zwei Valkyries. Lediglich die 2. nimmt 4 MegaDamage Schaden. Was immer noch relativ wenig ist bei 14 MDC.

Robotech-ende-1

Runde 2

In Runde Zwei würfeln beide Gegner genau gleich hoch. Damit geht die Ini an die Zentraedi, da der Glaug mit 5 LDR den höchsten Leader-Wert hat.

Dieser schickt sein Regults auch direkt gegen die schwer gepanzerten Verteidiger. Mit etwas Glück schaffen diese Schäden an allen drei Tomahawks anzurichten. Auch wenn keiner fällt. Der Glaug selber nimmt einen seiner 5✪ (Regults geben keine ✪ als Modelle „Life Is Cheap„) und schiesst gleich zwei schwere Waffensysteme auf die angeschlagene Valkyrie auf der anderen Seite. Beide Waffen treffen (8+6 MDC). Durch die Option Inescapable kann man der Charged Particle Cannon auch nicht ausweichen. Mit einem ✪ gelingt dies aber wenigstens gegen den 8 MD-Treffer. Was wir aber leider verwechselt haben, … an dieser Stelle aber nicht relevant.

robotech-umringt

Die Valkyries nutzen wieder vier ✪ für ihr G11 und treffen im ersten Durchgang gar nichts, wodran auch drei Einsen (automatisch Vorbei) und ein Dodge Schuld sind. Die zweite Feuerphase ist dagegen umso dramatischer: Vier Sechsen (automatischer Treffer) fegen gleich drei Regults dahin. Der letzte war in der Lage auszuweichen per ✪.

robotech-glueck

Die letzten drei Regults springen um die Valkyrien herum, um so ein +1 auf die Attacke zu erhalten (Kreuzfeuer-Regel). Die bereits angeschlagen Valkyrie des Glaugs fällt im Kreuzfeuer. Ein Achtungserfolg.

Die vier Tomahawks ziehen sich zurück aufs Gelände. Mit vier ✪, also acht Attacken können sie nochmals drei Regults erledigen. Der nahe Glaug hat die Fähigkeit Spawn(6), d.h. wenn er eine 6 würfelt, erscheint einfach ein neuer Regult am Tischrand. Was ihm aber (aus meiner Sicht) glücklicherweise dreimal misslingt.

Robotech-ende-2

Runde 3

In dieser Runde haben die UEDF erstmals weniger Kommandopunkte zur Verfügung. Statt 12✪ nur noch 11✪, da eine Valkyrie gefallen ist. Die UEDF gewinnt ein weiteres Mal die Initiative und löst die Veritech-Fighter aus der Umklammerung der Regult-Battlepods. Mit nur einem ✪ werden die restlichen drei vernichtet.

Der Glaug verschiesst mit einem ✪ und zwei Schüssen den Commando-Tomahawk. So stark wie dieser schon angeschlagen war, hätte keine Option ihn retten können. Damit verlieren die UEDF in der kommenden Runde gleich drei ✪ (1 Modell + 2 LDR). Die Regult feuern auf Tomahawk 2. Dieser nähme drei Treffer (12 MDC), kann aber einmal ausweichen ✪ und einen Treffer nimmt der danebenstehenden (innerhalb von 2 Inch) Tomahalk 3 auf sich (kostet ✪). Hier wird erstmals klar, wie praktisch dieses „Übernehmen“ (Shielding) ist. Einheiten, die auch etwas vertragen können, können so locker das ganze Squad am Leben erhalten, indem der Schaden verteilt wird. Nahe bei einanderbleiben rockt!

Die Tomahawks schiessen auf den Glaug, als einzigen ✪-Träger der Zentraedi und treffen auf zweimal. Mit 2✪ übernimmt aber ein Regult den Treffer (und überlebt das nicht) und dem anderen Treffer kann der Glaug selber ausweichen.

Robotech-ende-3

Runde 4

Auch die vierte Runde übernimmt die UEDF (United Earth Defence Force) die Initiative.

Sechs Schüsse (drei ✪) wollen die Tomahawks vernichtend gegen den Glaug zuschlagen. Die meisten Treffer können aber die Defence von 7 nicht übertrumpfen und dem letzten Treffer weicht der Offizier leicht aus.

Die Regult schlagen gegen Tomahawk 2 und zerstören diesen auch. Auf den Einsatz von ✪ verzichtet die UEDF an dieser Stelle. (Hätte nicht geholfen). Der Glaug nutzt die Fähigkeit Focused Fire, d.h. wenn er sich nicht bewegt, muss er keine ✪ ausgeben um zweimal zu schiessen. Tomahawk 3 nimmt zwei Treffer, rollte aber mit einem mit (✪ = halber Schaden) und den anderen übernimmt Tomahawk 1.

Die Valkyries haben nichts mehr zu verlieren, da keine Einheit mehr nach ihnen kommt. Mit drei ✪ oder sechs mal G11, treffen 24 MDC auf die 9 MDC des Glaugs und vernichten den avoiden Mecha restlos.

Robotech-glaug-battlepod-deadRunde 5

Die letzte Runde ist schnell erzählt. Die Valkyries wechseln in den Guardian-Modus, um so noch auf der anderen Seite gegen die Regults helfen zu können. Ohne irgendeine ✪-Quelle durch den gefallenen Offizier habe diese auch keine Chance mehr.

Fazit zu Robotech Tactics

Robotech RPG Tactics spielt sich erstaunlich flüssig. Insgesamt haben wir für das erste Gefecht gut 90 Minuten gebraucht. Die ganzen Sonderregeln zu verinnerlichen braucht sicherlich viel Zeit.

Der Hauptfaktor ist hier wirklich das Ausspielen der Kommandopunkte, die bringen der UEDF schon wesentlich mehr Flexibilität. Die Zentraedi hatten in diesem Spiel aber auch sehr viel Würfelpech, ansonsten hätten sie bestimmt mehr Gegner mitnehmen können. Vorallem das Shielding sollte man nutzen um den Offizier zu schützen, mit einer Chance von 1:6 kommen die Gefallenen ja sogar wieder.

Die vollen ✪ hat glaube kein Kontrahent in keiner Runde voll ausgenutzt.

Für das nächste Gefecht muss das Gelände aber deutlich anders verteilt werden. Am meisten freue ich mich aber natürlich auf den entgültigen Miniaturen.