Fragged Empire Log #2 – „In den Eingeweiden der Leviathan“

Nach der erfolgreichen Flucht von Paradiso setzte die Gruppe direkt zum Sprung in den Monopolgürtel an. Der hauptsächlich von Kaltoraner bewohnte und bearbeitete Astroidengürtel bot ihnen die Chance relativ unbemerkt und sicher bis zu den genannten Koordinaten vorzudringen. Das Nephilimschiff lag offensichtlich tot zwischen dem Gestein, auch wenn Jinx in der Lage war in der Nähe frische Spuren eines anderen Raumschiffs mit Corporation-Antrieb festzustellen. Die Crew dockte sicher an einer einem als Dockschlauch genützten Tentakel an, der sich unterhalb des Kopfes des unterseeisch wirkenden und vor allem gigantischen Schiffs an. Mit vereinten Kräften gelang es ihnen die organische Irisblende aufzuzwängen.

Das innere des Schiffs stellte sich als organisch gewachsen heraus. Nicht weiter verwunderlich, allerdings zeigten die Wände viele kleine Wunden, in denen sich fremdartige, aber harmlose Insekten ausbreiteten. Die Crew der Orca untersuchte als erstes die die Schleusenkammer, auch wenn sich hier nicht viel Interessantes zeigt, so entdeckten sie immerhin die Leiche eines vertrockneten Nephilim. Warum dieses Wesen nicht ins Schiff vordringen konnte oder ob es hier aus einem anderen Grund verweilte? Rätselhaft.

Weiter ging es in die Tiefes des fremdartigen Schiffs. Eine klare Richtung vor Augen: Auf geradem Weg durch das Schiff, um an ein einzelne Auge zu gelangen, welches als Brücke vermute wurde. Neben einigen interessanten leuchtenden Kabeln, exotisch-wilden Pflanzen und zwei noch nicht näher spezifizierten biologischen Gegenständen entdeckten sie im „Crewbereich“ etwas, was sie für das Quartier des Captains hielten. Janus übersetze einen Logbucheintrag von Hoch-X`ion. Demnach sah der Captain seine Mission als gescheitert an und wollte sich und die „Leviathan“ in Schlaf versetzen in der Hoffnung zu einem späteren Zeitpunkt die Mission zu Ende bringen zu können.

lass-schlafende-goetter

Weiter „Kopfwärts“

Mitten in einem Raumschiff einen Sumpf zu finden ist schon eh ungewöhnlich, aber in diesem hausten auch noch vier Lebewesen, die Jinx als eine Art parasitärer Raub-Aal identifizieren konnte. Die Wesen schwebten ca. einen Meter über dem Boden und wurden unmittelbar angegriffen, da sie erstens angriffslustig wirkten und zweiten die Gruppe keinen Umweg gehen wollte. In der Vermutung, dass die Aale sicherlich nur im Nahkampf agieren konnten, konzentrierte sich die Gruppe ausschließlich darauf, zu schießen, anstatt Deckung zu suchen. Und auch wenn zwei der Wesen direkt in der ersten Runde ausgeschaltet wurden, (Wir spielten nach taktischen Regeln, aber ohne Miniaturen.) stellte sich das als fatale Fehleinschätzung heraus. Ähnlich den großen kaltoranischen Zitter-Neuflosser, schleuderten diese „Fische“ elektrische Ladungen von sich. Einer dieser Elektrobälle traf den Kapitän der Orca und breitet sich von da auf alle in der Nähe stehenden Crewmitglieder und seine Drohe aus. Vor allem letztere reagierte besonders heftig auf den Stromschlag und wurde sofort ausgeschaltet. Aber auch alle anderen Mitglieder nahmen kritische Schäden hin. (siehe Klärung unten.) Aber auch trotz dieses Missgeschicks gelang es der Gruppe den Weltall-Parasiten Herr zu werden.

Organische Maschinen?

Auf ihrem weiteren Weg entdeckten die Charaktere einen großen Raum, von dem sie vermuteten, dass die zentrale Energieeinheit wohl etwas wie den Maschinenraum darstellen würde. Sie beschäftigten sie lang und intensiv und erst als Kurt sich über stechende Kopfschmerzen beklagte ging es weiter. Janus, der Nephilim-Bordarzt meinte erste Symptome einer Strahlenvergiftung zu erkennen.

lebende-waffeIn direkter Nachbarschaft fanden sie dann einen Raum, der etwas wie Eier enthielt. Und während sie noch eine Interface im hinteren Teil des Raum untersuchten, beobachteten sie mit Entsetzen, wie fünf dieser Eier in rasender Geschwindigkeit verrotteten und ihren Inhalt freigaben. Die kaum hundegroßen Wesen im Inneren entfalteten sich und zeigten dass ihre Muskeln unnatürlich schnell zu wachsen in der Lage waren. Schnell richteten sie sich zu über zwei Meter großen Wesen mit großen Klauen….

Die Gruppe ergriff die Flucht…

Cliffhanger 🙂

Korrektur

  • Der Tchocamth (Space-Aal) hat mit seinem Flächenangriff zwar verherrenden Schaden bei der Drohne angerichtet (an Ermangelung von Ausdauer), nicht aber bei den anderen Crewmitgliedern. Flächenschaden kann keine Kritischen anrichten (siehe Seite 127)
  • Eigentlich würde ein misslungener Flächenangriff streuen, das haben wir aber auch ignoriert.
Advertisements

Fragged Empire Log #1 – „Blutiger Karneval auf Paradiso“

Die Orca und ihre Crew:

  • Captain Kurt W. P. Baxter (♂ Corp)
  • Doctor Janus  (♂ Nephilim)
  • Mechanikerin Iva Jinx (♀ Kaltoraner)
  • Pilot Ymrir (♂ Legion)
    und
  • „Beschaffungsspezialist“ Nathan Shellen (♂ Kaltoraner)

Alte Kontakte und Verhandlungstaktiken

Die Crew der Orca hatte gerade ihren letzten Auftrag erledigt: Landwirtschaftliches Gerät nach Lilith. Der Ertrag sollte knapp reichen, um den Treibstoff zu bezahlen, der für den Flug nach Alabaster benötigt werden würde. Und genau dahin wurde Kurt von seinem alten Corporation-Kollegen Milo eingeladen. Mitten nach Paradiso, dem Spielerparadies in der Umlaufbahn des großen Gasriesen.

Die Orca durchflog den Freiheitsgürtel und landete auf einem der Auslieger der Station. Ein Ladeplatz im Innendock war weit außerhalb des bezahlbaren. In Paradiso waren gerade die Tage des Karnevals. Im Andenken an die menschlichen Urahnen wurde 5 Tage lange ausgelassen und in (vermeintlich) authentischen Kostümen gefeiert.

Die Gruppe bestaunte die Wunder der Hochtechnologie, vor allem Jinx verlor immer wieder den Kontakt zu den anderen.
Nach einigen Diskussionen mit den Türstehern kam es zum Gespräch mit Milo. Im Monopolgürtel war ein altes Schiff der Nephilm-Kriegsflotte wieder aufgetaucht. Patente und Forschungsmaterial für Millionen von Corp-Creds an Wert für denjenigen, der als erstes das Schiff für sich beanspruchen könnte. Ein Auftrag welcher wunderbar von einem so unterschätzten Schiff wie der Orca erledigt werden könnte.

Bildquelle: GlennClovis

Wie es sich für Corporation gehört verhandelten Kurt und Milo auf höchstem Niveau und so sicherte sich die Gruppe 17 von 100 Anteilen am Bergungsgut und einen vollständigen Nachschub für das Schiff. Der Kontrakt wurde ausgiebig begossen. Mishpascha Green, Eden Sunrise und Sex with an Earthling floss in Strömen.

Verraten und Verkauft

Beim Verlassen des Clubs wurde die Gruppe von einigen Sicherheitswachleuten der Station gesucht. Hätte eine junger Corporation die Wachen nicht auf Kurt hingewiesen, so wären sie vielleicht ungesehen entkommen. So kam es aber unversehens zum Kampf, nachdem Ymrir sich mit einem der beiden Legionäre anlegte. Ein verzweifelter Ablenkungsversuch.

20170208_220155

Ymrir packte einen der beiden Wachleute und hielt diesen auch für den gesamten Kampf als Deckung nutzend fest. Kurt schleuderte seine eigene Drohne auf den Boden als er sah, dass die Angreifer ihrerseits auch zwei Sicherheitsdrohnen aktivierten. Nathan wurde von einem Betäubungsstab schwer am Bein getroffen (Kritisch + Schub) an nahm 2 Punkte BEW-Schaden. Eigentlich verrechnet, die 4 hätten ihn auf 0 BEW reduziert. Daraufhin floh Nathan sofort vom Geschehen und ließ seine Gruppe hinter sich.
Iva Jinx zog ihre Schrapnell-Flinte und feuert auf den von Gegnern umringten Ymrir. Durch einen kritischen Schub erlitten die zwei Drohnen vernichtenden Schaden. Janus, der im Rücken eines der Wachleute stand drückte diesem sein Gewehr direkt auf Helm und zog den Abzug durch. Drei Sechsen beendeten dessen Leben auf maximal unappetitliche Weise!

So gelang der Crew die Flucht durch die Parade der Feierwütigen und sie gelangte zum Schiff bevor die Station abgeriegelt wurde. Als dokumentierte Terrorverdächtige, die sogar vor Totschlag nicht zurückschrecken wird es ihnen ungleich schwerer fallen ihren Einfluss gelten zu machen. (Jeder verlor einen Punkt Aktuellen Einfluss.) Damit konnten sie auch nicht mehr alle nötigen Ersatzteile beschaffen, was zum Ausfall der Hauptwaffe der Orca führte. Obwohl Nathan das Leben des Nephilim bedrohte, ließ es sich Janus nicht nehmen den störrischen Kaltoraner zu verarzten.

Fazit:

War wieder eine sehr nette Session. Das Setting auf der Paradiso funktioniert gut und das mit wenig Gewürfel. Der Kampf brauchte seine Zeit, da mit Miniaturen ausgeführt und viele Neuigkeiten wie Stumpfe Waffen, Drohnen und ähnliches eingeführt wurden.

Nachtrag:

Dennis, der Spieler von Nathan, hat in seinem eigenen Blog eine Rezension zur Fragged Empire veröffentlicht. Die möchte in an dieser Stelle natürlich nicht ganz unerwähnt lassen.

Offene Fragen

Einige Fragen blieben aber offen und müssen noch geklärt werden:
1) Ab wann kann eine geworfene Drohne handeln?

Eine Drohne handelt in der Runde in der sie geworfen wurde, hat aber keine Bewegung zur Verfügung. (Seite 104)

2) Gibt es einen Effekt, wenn man einen gepackten Gegner nochmal packt?

Keine Besonderen, aber man kann den gleichen Charakter mit der gleiche Waffe (meist Gliedmaße) nochmals attackieren (not a different character). Das ist im deutschen Regelwerk unklar formuliert.
Es spricht aber nichts dagegen, dass der Charakter sein Opfer festhält und mit einer anderen Waffen auf ihn oder andere schiesst. (Seite 76)

Theoretisch sogar mit einer zweihändigen Waffe (Gewicht 2+), dann sollte aber das „Festhalten“ dazupassen.

3) Hat ein Nahkampfangriff Deckung?

Ja, grundsätzlich schon, liegt im Ermessen. Aber nur Verschanzt gibt „Immunität gegen Kritische Treffer“ (Seite 86).   In diesem Fall könnte man bestenfalls leichte Deckung geben.

4) Heilen Stumpf-Kritische ohne Heilenwurf über Zeit?

Nein. Stumpfer Schaden ist Schaden wie jeder andere, nur gibt er die Option damit nicht zu Töten.

5) Kann man sich durch befreundete Figuren bewegen?

Ja, das kostet aber 2 BEW. (Seite 72)

Blood Bowl – Unboxed

2016 ist Blood Bowl neu aufgelegt worden. Auch wenn ich das erst spät mitbekommen habe, so musste doch das beste aller GW-Produkte gleich wieder angeschafft werden.

Früher (1990-1994?) hatte ich glaube Teams aus den obligatorischen Menschen und Orks, sowie ein Dunkelelfen-Team. Dazwischen gabs mal das Computerspiel und mittlerweile ist es auch wieder auf meiner PS4 eingezogen.

Während die Menschen bereits zur Hälfte bemalt sind, grübel ich schon, ob mir diesmal Untote anschaffen sollte, dazu aber später mal mehr.

Hier erstmal mein Unboxing Video.

Fragged Empire Log #0.1 – „Geburt der Orca“

Jede Heldgruppen – zumindestens in einem SciFi-Setting braucht ein Schiff. In Fragged Empire geht das schnell und einfach, auch wenn es keine Raumschiffe von der Stange gibt. Die wenigstens sind überhaupt neuer, sondern in der Regel schon 100 Jahre alt.

Im Interview haben sich meine Spieler dazu entschieden ein Corporation-Raumer zu nehmen. Er sollte schnell sein und mit gutem CPU und hervorragender Sensorik ausgestattet sein. Mit 16 Punkten Einfluss ein sportlicher Gedanken.

Herausgekommen ist die Orca. (an dieser Stelle das tiefe Da-Da-Da-Da-… von JAWS vorstellen).

Raumer „Orca“ als Download:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/2611105/Fragged%20Empire/Orca.pdf

Früher oder später werde ich mir wohl mal Deckpläne zeichnen. Aber erstmal zusammenstellen: