Archiv der Kategorie: Kurioses

Tausche Seele gegen kostenloses Deus Ex Human-Revolution

Nein, natürlich nicht, aber wenn man sieht wie diverse Firmen mit einander kooperieren, dann fragt man sich doch, warum wir uns über die Datensammelwut von NSA und Co. beschweren.

Wie ich draufkomme? Ganz einfach: Auf dem Cover der Computer Bild Spiele (CBS) habe ich gesehen, dass Deux Ex Human Revolution beworben wurde. Zusammen mit Sherlock Holmes und dem DSA-Rollenspiel Drakkensang. Alles drei interessante Spiele, keine Frage, aber Deus Ex gibts nur zum Download – da ab 18 freigegeben.

In der Gier schaut man einfach mal in die Zeitung und liesst, was man machen muss.

1. Kaufe die Computer Bild Spiele

Schlimm genug, ich würde mich nie mit irgendeinem Bild-Produkt sehen lassen, also bemühe ich mein Gedächtnis und versuche mit die 10 Buchstaben bis zum Verlassen des Ladens zu merken. Ist eh egal, denn der Deus-Ex-Code der Computer Bild Spiele scheint immer gleich zu sein: cbs-xxxx-xxxx. (Edit: Scheint nen Irrtum zu sein.)

wenigstens 3,80€ gespart!

2. Melde dich beim E-Postbrief an

Schnell gemacht, aber schon etwas aufwendiger, da man sich ja per PostIdent mit Personalausweis registrieren muss. Nach nicht mal einer Woche und einem Anruf beim Service (“Oh, da ist Brief vielleicht abhanden gekommen…”) habe ich meine Freischaltung. Ob dieser Code auch immer gleich ist? Keine Ahnung!

3. Kaufe das Spiel

Bei Square Einix kauft man nun über den Code, den man bei der CBS mit Hilfe der EPost-Adresse bekommen hat nun Deus Ex Human[...]. Toll! Das geht aber nur zwischen 23 Uhr und 6 Uhr morgens wegen des Jugendschutzes. Leute um die Zeit hab ich echt besseres zu tun!

4. Registriere dich bei Steam

Viele halten es zwar für modernes Raubrittertum und Software unter Schutzgeld, aber ich habe da schon ewig nen Account für Spiele wie XCOM oder Legend of Grimrock. Naja, aber so oder so: Vor den Download von 8,5 GB haben die Götter eine weitere Registrierung gesetzt.

In Summe?

In Summe muss ich also meine Daten an vier Unternehmen verkaufen, teilweise persönlich verifiziert mit Adresse, Geburtsdatum und und und. Und das alles um 20€ zu sparen. Klar, meine Daten fliegen eh durchs Netz, aber hier zeigt sich doch mal wieder überragend, wie einfach doch simple Marketingmethoden greifen können! Bitte reicht die Daten doch gleich ins NSA-Hauptquartier nach Crypto City durch – spart allen eine Menge Arbeit!

Bild von CaptDiabolo

Drei ??? – House of Horror – Das Diagramm

Der Mitmachfall 2 der drei ??? – “House of Horrors macht einen Riesenspaß, ist aber auch ziemlich gefährlich! Auf meinem Weg den Fall zu lösen wurde ich immerhin:

  • gefangen
  • zweimal in die Luft gesprengt
  • verprügelt
  • verzaubert
  • sabotiert
  • verschleppt
  • überfahren
  • vergiftet
  • umprogrammiert

außerdem:

  • musste ich ins Exil fliehen
  • verschwand in der Familienhölle
  • habe resigniert
  • habs vermasselt
  • habe die “Bösen” aufgeschreckt

und habe mich böse verrannt. Ja, es gibt viele Wege ins Unglück, darum habe ich mir einfach mal ein kleines Flussdiagramm gezeichnet und dabei sogar einen versteckten Track mit Outtakes gefunden – Track 26 auf CD1.

Viel Spaß mit meinem House-of-Horror-Ablaufdiagramm:

Werde das sicher mal aufpeppen.

Hexbug-Crab – Nerdspielzeug oder Kinderkram?

Hexbug CrabMit dem neuen Design will ich mich auch das erste mal an einem Video probieren. Dafür hab ich mir die Hexbugs ausgesucht. Wer die nicht kennt, sollte nicht verwundert sein – muss man nicht… Ich bin relativ viel in kleinen Spielzeugläden unterwegs, wo ich auch meinen Jonglierkram bekomme und da sind mir schon sehr oft diese kleinen wusselnden Roboter ausgefallen. In verschiedenen Formen und mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Dann hab ich einfach mal zugeschlagen und mit die Crab im Internet (günstiger) geholt.

In seiner durchsichtigen Kunststoffverpackung sieht der kleine Hexbug schon mal nett aus. Batterien sind drin, also kann man sofort losspielen! Als qualifiziertes Personal stehen ein Berufsnerd (35) und zwei Berufsspielerinnen (11 & 7) zur Verfügung.

Grundlegend verfügt die Crab über zwei Funktionen:

1) Richtungswechsel bei Geräuschen

Lässt man den Roboter einfach laufen wird er alle paar Sekunden automatisch ins Wendeprogramm fallen. Durch Klatschen, Schnipsen oder auf den Boden schlagen läuft er ebenfalls 30cm rückwärts und ändert seine Richtung um ca. 30°. Im übrigen scheitert das Gerät bereits an einfachsten Hindernissen, klettern kann es definitiv nicht.

2) Verstecksuche

Erreicht der “Käfer” eine schattige Stelle (und dafür kann ein knapp beleuchteter Raum schon zählen), so stoppt er automatisch bis ein neues Geräusch gehört wird. Das Ganze hat leider zwei Schwachpunkte. Zum einen verbraucht er durch die Hab-Acht-Stellung immer noch Strom, zum anderen läuft er weiter nach vorne, was ungünstig ist, wenn er unter ein Bett oder Schrank gelaufen ist.

Anders als beispielsweise die “Ant” (oder auch Original) verfügt die Crab nicht über eine Möglichkeit Wände wahrzunehmen. Damit bleibt nur Trail-and-Error, um aus einer Ecke herauszufinden. Dass Abgründe wie Tischkanten nicht erkannt werden könnten, sollte verständlich sein.

Hexbug Crab – Ein Nerdspielzeug?

Was macht ein gutes Nerdspielzeug aus? Natürlich die eher sinnfreie Nutzung von Technik – das ist definitiv erfüllt. Und dann möglichst der Bezug auf allem SCI-FI-artige. Naja, es ist ein Roboter, damit sollte das doch auch positiv sein!

Aber: Leider ist der Wiederspielwert dieses Hexbugs relativ gering, da man ihn immer im Auge behalten muss. Seinen kleinen Bruder Nano kann man dagegen entweder im “Gehege”  laufen lassen oder wie den größeren Inchworm / Spider direkt steuern. So steht die Crab die meiste Zeit zu rum und staubt ein. Auch Kindern geht es da nicht anders, dazu sei gesagt, dass die Alterempfehlung von 14 Jahren vielleicht etwas übertreiben ist, aber der Hexbug doch recht empfindlich ist. (Der erste Crab war nach zwei Minuten kaputt, wurde aber superschnell ausgetauscht!)

Alternativen?

Im Paket enthalten waren zweimal vier Supermagneten (ähnlich diesem hier), die haben eine wesentlich beruhigender Wirkung, wenn man beim Grübeln über Tabellen und Graphen damit in den Finger rumspielt.

Andere Highlights wären wohl der Robot-Arm-Bausatz, das Laser-Brettspiel oder der schwebende Globus. Aber dafür muss erstmal wieder das Nerd-Budget aufgestockt werden.

:)

Die Welt is now following you on Twitter!

Hi, bassblogger (bassblogger).

Die Welt (weltonlineDE) is now following your updates on Twitter.

Check out [[Die Welt]]’s profile here:

http://twitter.com/weltonlineDE

Hmm, follow heisst doch folgen, verfolgen. Wenn einen also “Die Welt verfolgt“, dann nennt man das doch [[Paranoia]], oder?

An dieser Stelle nochmal danke für die vielen Leute die meinem Profil folgen, warum auch immer! Denn mit Twitter hab ich eigentlich nix am Hut. Ich komme ja im Moment nicht mal zum Bloggen. Irgendwas ist ja immer:

  • keine Zeit
  • wieder mal nur am Driften
  • zu gutes Wetter
  • nix los in der Bass-Community
  • keine Ausreden

Aber ich will Besserung geloben, irgendwie, bestimmt…