1 Monat Ohne » No Twitter – No Cold Turkey

Wow, schon seit einem Monat, also dem 22.12.2009 hab ich nicht mehr getwittert und auch nicht mehr in die Updates geschaut und siehe da:

Keine Twitterentzugserscheinung.

ausser dem typischen “Ach, das könntest jetzt twittern… könntest aber auch lassen…

Ich hab nicht mal das Gefühl irgendwelche relevanten Informationen zu verpassen. Lasst euch also gesagt sein:

Tweats sind nicht der ursprüngliche Rhythmus des Lebens!

Achja, dies darf getwittert werden :p

Tipp: Bässe verschicken

Im Jahre des Herrn 2004 verhandelte ich einen Bass-Kauf wie folgt: “100€, sagen wir 105€ inkl. Versand?” Das Angebot wurde angenommen und der Bass wurde für sage und schreiben 27€ mit der Post verschickt. Den Fehler machte der Verkäufer sich kein zweites Mal!

Anders als Gitarren haben Bässe die ganz dumme Eigenschaft recht lang zu sein, zumindest mit Verpackung kommt man locker über die magischen (DHL) 120 cm.

Ich hab mal ein kleine Auflistungen passender Paketdienste zum Bässe verschicken gemacht.

Bass verschicken Paketdienst

Einige Worte dazu:

  • DHL Paket passt bestensfalls für Shortscale-Bässe und Gitarren.
  • Der Versand über UPS und TNT erfordert schon ein abgeschlossenes Logistikstudium.
  • Iloxx erscheint sehr günstig, aber es kommen ca. 90 ct pro 100€ Versicherungswert dazu.

Mein Tipp geht ja zu DPD oder GLS, je nachdem was man lieber mag und wie hoch der Wert des verschickten Instruments ist.

Hier noch die entsprechenden Links:

25 Fragen zum Bass-Kauf

Gestern ging die Auktion meines Ken Rose Jazzbasses zu Ende, nach sieben Tage. Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden, immerhin ging der Bass für mehr weg als ich gezahlt habe. Okay, Bastelarbeiten mal nicht mitgerechnet. Was mich aber wirklich und wahrhaftig verblüfft hat: Keine einzige Frage wurde zum Bass gestellt!

Gut, das Bass richtete sich auch mehr an Anfänger, aber auch die bzw. gerade die sollten doch Interesse an einem gescheiten Instrument haben, oder? So hab ich mir mal ein paar Gedanken gemacht zum Thema:

Was sollte ich beim Bass-Kauf fragen?

Dabei spielt es noch nicht mal einen Rolle, ob der Verkauf via Ebay, Kleinanzeigenteil oder Forum vonstatt geht. Denn:
1) Was nicht verraten wird, ist tendenziell negativ!
2) Was mutwillig falsch beantwortet wird, kann ein Rücktrittsgrund sein!

Allgemeine Fragen

1) Wie alt ist der Bass?
Wird unglaublich gerne verschwiegen, sobald der Bass mehr als zwei/drei Jahre auf dem Buckel hat und noch nicht in die Raritäten-Klasse gehört!

2) Wieviele Besitzer hatte der Bass?
Fast jeder Bass der 3rd oder gar 4th Hand kommt, hat eine Lücke im Lebenslauf, so dass man schlecht sagen kann wie der seinerzeit behandelt wurde. Es gibt aber auch Schätzchen, die von ihrem letzen Besitzer liebvoll restauriert wurden.

3) Wurde am Bass gebastelt oder modifiziert?
Hier kann man wirkliche Überraschungen erleben! Oder wie sagt mein Gitarrenbauer:”Gott Lob, gibt es Ebay-Gurken, so werde ich nie arbeitslos!

4) Wie hoch sind die Versandkosten?
Zwischen 6,90€ und 27€ wegen Überlänge ist fast alles möglich. Mein Tipp: DPD 13€.

5) Wie lautet die Seriennummer?
Eigentlich kein moderner Bass kommt ohne Seriennummer daher. Oftmals kann man direkt beim Hersteller nachfragen. Leider geht nicht immer so komfortable wie bei Warwick.

Korpus

6) Bekomme ich hochauflösende Detailbilder? (Front, Rückseite)
Genau hinschauen ist wichtig und bietet oftmals noch nen Ansatz zum Verhandeln. Die Datei-Größe der Bilder sollte wohl kein Hindernissgrund sein.

Weiterlesen

Einfach mal zugeschlagen!

So es ist so weit, heute hab ich zugeschlagen und mir meinen neuen Zweitbass gekauft – einen Fame Baphomet Gothic V. Der Bass sollte meinen Mayones wirklich gut ergänzen, denn auch wenn die beiden von der Form und der Bespielbarkeit 100% übereinstimmen, sind die inneren Werte doch grundverschieden. Schaun wir mal:

mayones-fame-vergleich

Alle mit * gekennzeichneten Felder entsprechen den Spezifikationen des alten BE-5. Der neue entspricht in vielen Teilen den aktuellen Fame-Instrumenten, so verwenden bei nun Ahorn/Mahagoni im Hals und auch keine Schaller-Hardware mehr, sondern die des koreanischen Herstellers WSC (WooSung Chrous). Desweiteren wurde die Form deutlich überarbeitet, vermutlich um sich besser von den Instrumenten aus Köln abzusetzen:

mayones-fame-vergleich-form

Wer mehr lesen möchte, dem kann ich folgendes empfehlen:

Hoffentlich wird der Bass schnell aufschlagen. Wie musste ich Marc von der Band Spoiler hoch und heilig versprechen: “Der Bass kommt ganz sicher in liebevolle Hände!“.

fame-baphomet-gothic-v

Und zu guter Letzt noch meine drei Tipps, um gute Bass-Angebote ausserhalb der Bucht zu finden:

Fame Baphomet & Professioneller Wahnsinn

Baphomet BärendienstTja, die Suche geht weiter und weiter. Am Samstag hatte ich schon “meine” Bass gedeckt, aber wieder 2 Sekunden vor Schluss um einen (1) Euro überboten. Und selbst da war ich schon knapp über dem was ich zahlen wollten, aber seis drum!

Was aber sonst so passiert rangiert schon im fast komischen. Ich entdecke eine zwei Jahre alten 5-Saiter. Neupreis im Kölner Musikstore 629€. Hier für 460€ Verhandlungsbasis.. Sowas nehm ich gleich wörtlich und da man angerufen….

Sohn: Das ist mein Bass, aber mein Vater macht das mit dem Internet.
Ich: Meinetwegen!
Vater: Hallo, also der Bass wäre noch zu haben.
Ich: Super! Ihr Sohn hat mir eigentlich schon alles gesagt, aber ich würde gerne auf das “Verhandlungsbasis” zurückkommen.
Vater: Ja, das ist okay. Da steht 460€, ich hätte aber gerne 500€, würde aber wegen des Versands verhandeln.
Ich:Äh…?!?!
Vater: Mir hat ein Profi gesagt, das wäre der wert!
Ich: Aber der Baphomet kostet doch nur gut 600€ neu. Der Marktwert liegt deutlich niedriger! Darf ich fragen wer dieser Profi war?
Vater: Der Verkäufer vom Musikstore! Meinte nach zwei, drei Jahren wäre der LOCKER noch 500€ noch wert.
Ich: Aber…
Vater: Das ist nicht zu verhandeln!

Unnötig zu sagen, dass aus dem Deal nichts geworden ist (400€ hätte ich ja gezahlt!). Aber welcher Verkäufer auf dieser Erde glaubt denn bitte ernsthaft, dass ein Nicht-High-Budget-Bass nach mehreren Jahren kaum Wertverlust hat?

Ich beobachte nun schon eine ganze Weile den Markt und muss sagen, dass selbst junge Instrumente schon nach einem Jahr einen Wertverlust von 50% haben. Dabei bleibt es dann auch ziemlich stabil. Hängt natürlich immer etwas vom Marktplatz ab, Kleinanzeigenmarkt vielleicht mehr, aber kann ewig dauern – bei Ebay springen die Preis ordentlich,  kommen aber am Ende doch meist auf die Hälfte des Neuwertes.

Ich glaube ja persönlich, da wurde Vater und Sohn ein Bärendienst erwiesen.

Gewissen oder Konto

Tja, was liegt mir näher? Wie schon erwähnt bin ich auf der Suche nach einem Zweitbass, bzw. ich möchte meinen aktuellen Zweitbass, den Ken Rose-Jazzbass, austauschen gegen etwas höherwertiges. Also nicht aus der Edelfraktion. Mit meinem Mayones BE-5 bin ich hochzufrieden und eigentlich hatte ich noch nie Probleme damit, aber teils ist es halt schon so, dass man nicht immer dem Bass rumschleppen will, wäre ja cool einen zu Hause und einen im Proberaum zu haben.

Ergo auf die Suche gemacht. Ebay ist eine Sache, dann gibt es noch die üblichen Second-hand-Portale wie http://www.kleinanzeigen-landesweit.de,www.quoka.de undwww.kalaydo.de. Die meisten hab ich auch nur gegoogelt.

Dann noch mal geschaut beim Flohmarkt des Musiker-Boards. Und auch gleich was gefunden: einen Warwick Corvette STD für unter 500€. Und dann gerade mal zwei Monate alt! Wie geht das denn? Ist das Glück, ein Effekt des Warwick-Imageverlusts oder einfach akute Überschätzung des Wertverlustes von Instrumenten?

bass1

Naja, der Kontakt war super. Gleich mal den Seriennummer gecheckt um nicht auf eine getarnten Rockbass reinzufallen – alles okay. Aber irgendwie muss ich offen zugeben, ich hab derzeit ein Problem damit mit einem Warwick auf die Bühne zu gehen. Davon ab ist die Kompromissquote zu hoch, da 490€ zu viel, 4-Saiten zu wenig und eigentlich ein aktiver EQ gewünscht waren.

bass2

Aber schauen wir mal wa die Zukunft so bringt. Vielleicht ein netter Baphomet in der 2004 Sonderlackierung? Sieht auch gut aus, ist mir persönlich aber zu teuer, da Fame sicher keine Wertsteigerung zu erwarten hat, oder?