Google-Wave im Bandeinsatz?

Google Wave macht die Welle und das wortwörtlich. War es anfangs ein System für wenige Previligierte schmeisst mittlerweile jeder mit Einladungen um sich und da jeder davon auch wieder einladen darf hat Google ein erstklassiges Schnellballsystem geschaffen. Aber lohnt das wirklich?

Bislang hat sich Google-Wave nicht durchgesetzt, dabei hat es schon so sein Vorteile. Gerade wenn es um Diskussionen oder Besprechungen geht. Jede Diskussion (Wave) kann in verschiedene Zweige und Unterbereiche aufgebrochen werden. Durch Ein- und Ausblenden behält man dabei die Übersicht. Auch das Einbinden von Bildern und Dateien ist schnell und einfach gelöst. In Zusammenarbeit mit Dropbox wirklich eine tolle Lösung!

Alles nur toll? Nein natürlich nicht! Denn das System krank zur Zeit noch an diversen Stellen. So ist es nicht möglich jemand aus einer Wave zu entfernen. Auch eine Rechtevergabe ist derzeit nicht möglich, was dazu führt, dass jeder verändern kann was ich geschrieben habe. Natürlich kann man das nachvollziehen, aber eben teilweise nicht auf den ersten Blick, was Trollen Tür und Tor öffnet.

Natürlich kann man so eine Wave auch in eine Homepage einbinden, das passenden WordPress-PlugIn heisst Wavr.

So, wer noch will darf schreien, ich habe zur zeit noch sechs Einladungen offen – Einfach einen Kommantar hinterlassen.  Mein Wave-Kontakt lautet dann charzinski@googlewave.com.

[wave id="googlewave.com!w%252BGxoH1h5vC"]

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s