Rockbässe zum Schleuderpreis

Ob das was mit dem aktuellen Geschehen rund um Warwick und Co zu tun hat weiss ich nicht, aber bei Thomann gibt es gerade die Rockbässe von Warwick für nen Appel und nen Ei:
Zwischen 195€ und 215€ für nen Streamer? Dafür bekommt man sonsten keinen Collins oder ähnliches.

Aber in begrenzter Stückzahl, also wenn dann schnell. Achja ich kann jeden beruhigen: Warwicks Rockbässe werden nicht unter den öminösen Bedingungen hier in Deutschland gefertigt.

:)

Happy Birthday: Richard Bona

Richard BonaGerademal 42 Jahre alt wird der gebürtige Kameruner Richard Bona am heutigen 28.Oktober. Da kann man ja nur gratulieren.
Der in New York lebende Sänger und Mutli-Instrumentalist hat bereits mit Größeren der Jazz- aber auch Pop-Musik zusammengespiel, das man neidisch werden kann, darunter fallen unter anderem Joe Zawinul, Michael Brecker, Mike Stern, Chaka Kahn oder Queen Latifah. Aber auch am heutigen Tag gönnt er sich keine Pause und tritt in Brüssel auf.
Ganz nebenbei unterrichtet Bona auch noch Bass an der Universität von New York.

Zwei meiner Leser bekommen nebenbei auch noch das Vergnügen Richard am 15.November live zu sehen, und zwar auf dem EuopeanBassDay, wo er aus diesjähriger Headliner ein Konzert gibt. Wer nicht das Glück hatte, kanns ja noch am 30. und 31. Oktober im Quasimodo in Berlin probieren (25€ VK). Im November ist er auch noch in Ludwigshafen, Ravensburg und Aschaffenburg.

Weitere Infos natürlich auf seiner Homepage (http://www.bonatology.com/), darüberhinaus ziert er auch die aktuelle Ausgabe des Bass-Musician-Magazines.

Dropbox im Bandeinsatz

Ja, die Welt war früher einfacher, da hat man seine Song-Ideen eben am Telefon vorgesungen oder ein Tape verschickt. Heute gehört mindestens eine Textdatei, ein Guitar-pro-Leadsheat, eine MP3-Datei und nen Video dazu. Das stellt selbst großzügige Mailkonten vor eine Herausforderung.

Einfacher gehts mit dem File-Sync-Tool Dropbox. Jedes der Bandmitglieder hat einen bestimmten Ordner auf seinem Rechner und dieser gleicht sich automatisch mit dem Inhalt der anderen ab, so lassen sich auch Noten- und Textsammlungen sehr gut und schnell up-to-date halten. Da frohlockt doch das Herz der Top40-Rampensau, oder?

In meinen Bands haben wir das Problem bislang über Mails oder FTP-Server gelöst, wobei gerade letzteres häufig die IT-Fähigkeiten übersteigt. Da ist Drag-and-Drop schon viel einfacher.

Immerhin bis zu 5 Gigabyte Online-Speicher hat man so kostenlos zur Verfügung (beginnend mit 2 GB). Für bestimmte Aktionen, wie Anmeldung, Einladungen und Ordner “teilen” bekommt man dann schnell mehr. Wer sich über diesen Link anmeldet startet bspw. gleich mit 2,25 GB!

Der Upload könnte schneller sein. Bei einem ersten Versuch brauchte das [[Subversion_(Software)|Subversion]]-ähnliche System für 100MB gut eine Stunde. Der Download ist aber ungleich schneller und schafft die selbe Datei in unter 3 Minuten. Auch lassen sich Dateien öffentlich machen, bspw dieser Uralt-Song!

Dass man alle Dateien auf über die übersichtliche Weboberfläche verwalten und auch alte Datei-Version einsehen kann, gerhört wohl mittlerweile zum Standard, oder?

John Deacon in Lego

Lego – ich komme ja von dem Thema nicht weg :)
Ende November erscheint das Spiel “Lego Rock Band” aus der bekannten Rock-Band-Reihe. Und neben David Bowie und Blur werden auch Queen mit Songs wie “We will rock you” oder “We are the champions” mit von der Partie sein.

Wärend ich das Legomännchen von Freddy wirk gut gelungen finde, frage ich mich ob John Deacon seine Rechte verweigert hat, denn so einen Bass hat John glaube nie gespielt, müsste nicht mal welcher das sein sollte. Und blonde Turmfrisur? Hab ich was verpasst?

gretsch

Ein Blick ins Detail zeigt einen Gretsch-Electrotone-Bass! Also Roger Taylor hat mal Gretsch-Drums gespielt, aber John finde ich nicht mal unter den Gretsch-Artists. Weiss jemand mehr?

Bass-Blogger zieht sich aus dem “Warwick-Thema” zurück

Ich habe es einfach mal gemacht und habe direkt eine Mail an den Geschäftsführer von Warwick geschickt. Und wider erwarten hatte ich keine 30 Minuten später schon eine Antwort im Postfach.
H.P. Wilfer hat mir bestätigt, dass Warwick auf das genaueste beleuchtet worden wäre, vor dem Besuch von Horst Köhler.
Gerne hätte ich mehr von diesem Gesprächveröffentlicht, aber das war nicht gewünscht.

Denn nach mehreren Mails zeigt sich doch, dass vermutlich viele (da schliesse ich mich sich nicht aus) nur Teile einer interessanten Wahrheit berichtet haben. Denn wenn man die Details beleuchtet stellen sich hier und da doch Dinge heraus, die nicht alles plötzlich “supidupi”, aber doch verständlich erscheinen lassen.

Ich muss mich bei Herrn Wilfer zumindest für die schnelle Antwort bedanken. Auch wenn das Thema wirklich interessant war und ist, werde ich einfach die bislang geschriebenen Beiträge wieder vom Blog nehmen, denn es war nie mein Ziel Meinung gegen Warwick zu machen. Leider gibt es einige Tendenzen mich unter dem Slogan “Warwick wegbloggen!” zu einer Art Gallionsfigur zu machen. Nach meinem direkten Kontakt zu Warwick, hab ich nicht mal mehr Angst vor einer Abmahnung oder dergleichen, sondern muss einfach zugeben, dass ich vielleicht zu schnell, zu unbedacht nach vorne geprescht bin. Denn schliesslich habe weder ich, noch die vielen anderen eine Möglichkeit die Berichte vom Stern zu überprüfen.

Ich bleibe am Ball, werde weiter verfolgen, aber gebloggt wird hier zumindest zum “Warwick-Ausbeuter-Skandal” nicht mehr.


UPDATE:

Auf Wunsch stelle ich hier nochmal die wichtigsten Informationsquellen zusammen:

Das offizielle Warwick-Forum

Respekt, hier hat kein Moderator eingegriffen, als jemand die Vorwürfe erwähnt hat. Auch stellen sich hier natürlich viele WW-User auf die Seite der Geschäftsführer. Viele hatten auch schon persönlichen Kontakt und empfanden diesen wohl auch als angenehm!

Warwick – The recent media article regarding Warwick.

Musiker-Board.de

Auch hier wird natürlich viel diskutiert. Und zwar mit nicht weniger als über 400 Beiträgen zu dem Thema.

Traut sich noch jemand, Warwick zu spielen?

Horst Köhler besucht Warwick

Bassic.ch

Die vermutlich professionellste Bass-Community Europas ist natürlich auch voll dabei. Hier geht es sogar bis zum Aufruf an Horst Köhler er möge den Bundes-Bass zurückgeben.

Horst, gib den Bundesbass zurück!!!

Interview eines ex- Warwick Mitarbeiter

Warwick – Horst Köhler und die Ausbeuter

Bass-Professor

Natürlich wird auch hier drüber gesprochen, geht ja nicth ohne. Ich muss aber zugeben, dass ich mir hier noch nicht durchgearbeitet habe.

Köhler bei Warwick!

Guitarworld.de

Auch die Gitarristen haben was zum Thema zu sagen, denn immerhin sind Warwick und Framus ja engstens verbandelt, wenn nicht gar ein und dasselbe. Übrigens mit einem interessanten Hinweis auf das Unternehmensregister.

Bundespräsident Köhler bei Warwick

Gitarre & Bass

Komisch, gerade bei der größten Zeitschrift auf dem Markt wird das Thema im Forum nicht mal erwähnt.

BassDay-Verlosung – and the winners are….

Ups, das ist schon Wenig peinlich. Sitze ich gerade im Gespräch mit einer sehr freundlichen Mitarbeiterin des Weser-Kuriers und schnacke so über Blog und die Welt. Beim Thema Gewinnspiel dann die Frage: “Wie lange geht das denn noch?” … “Oh peinlich, vor zwei Tagen war Schluss!”

Teilgenommen haben insgesamt acht Personen, dann will ich mal einen zuverlässigen Zufallsgenerator zur Hand nehmen.

Hier also die zwei glücklichen Gewinner der jeweils 2 Karten für den European BassDay am 15. November in Viersen:

Mark aus Österreich & Christian von Renzwertig!

Ihr bekommt gleich eine Mail von mir! Achja, bringt mir mal nen Autogramm von [[Richard Bona]] mit…

Warwick-Interview gelöscht

Warwick im FadenkreuzLeider hat mich gerade mein Interview-Partner angeschrieben und mich gebeten seine Interviewantworten wieder zu löschen. Da kann ich nicht anders und muss dem natürlich nachkommen. Tut mir leid. Augenscheinlich antworten aber in den Kommentaren trotzdem andere ehemalige Warwick-Mitarbeiter.

Ich werde auch nichts sperren, kann nur bei den Kommentaren natürlich nicht auf Belege wie Arbeitsverträge zurückgreifen.

Ausbeuter Warwick – Hack oder Selbstironie

Nach den aktuellen Vorwürfen, die unter anderem bei Jonas, Michael und auch hier berichtet wurde, ist gerade im Warwick-Impressum eine Änderung erstellt worden.
Hans Peter Wilfer, Gründer und Geschäftsführer von Warwick und Sohn von Framus-Gründer Fred Wilfer, bezeichnet sich selber als Ausbeuter.

warwick-ausbeuter

Ob das nun ein Ausdruck verquerer Selbstironie ist, die Seite zwischenzeitlich von Hackern geknackt wurde oder eine frustierter (Noch-)Mitarbeiter sich ausgelebt hat, kann man natürlich nicht sagen. Wobei die gehackte Seite wohl immer noch am wahrscheinlichsten ist!

Mittlerweile haben die Ausbeutung-Vorwürfe sogar schon ihren Weg in die Wikipedia gefunden, aber da kann ja eh jeder schreiben was er will.

Warwick – Antwort auf Bewerbungsschreiben

warwick-frage-ausbeutungDer Vogtlang-Anzeiger hat gerade eine Antwort auf eine Bewerbung bei Warwick veröffentlicht. Und die lässt wirklich tief blicken:

Sehr geehrter Herr Mustermann,
vielen Dank für Ihre Bewerbung und dem damit unserem Unternehmen entgegen gebrachten Vertrauen. Vor einem persönlichen Gespräch pflegen wir gern Schriftkontakt per Email mit unseren Bewerbern um gegenseitige Erwartungen effektiv im Vorfeld klären zu können. Innovation, Mut zum Risiko, modernste Technologie und viel Fleiß zeichnen Warwick aus.
Seit Jahrzehnten schwören international erfolgreiche Musiker auf ihre Warwick-Instrumente und den markanten Sound made in Markneukirchen.
An erster Stelle steht bei allem Erfolg immer der Kunde, der für sein Geld das bestmögliche Produkt und den bestmöglichen Service von uns erhalten soll. Wir erwarten daher von unseren zukünftigen Mitarbeitern nicht nur Eigeninitiative, selbstständiges und schnelles Arbeiten, sondern auch 100%ige Unterstützung für das Unternehmen. Dies bedeutet:
- Arbeitszeiten Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 19:00 Uhr,
- samstags ist mindestens zweimal im Monat von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr zu arbeiten,
- an 2 Feiertagen (Oktober, November) wird gearbeitet,
- 20 Tage Urlaub im Jahr
- 3 Karenztage.
Dies stellt für Sie sicherlich kein Problem dar.
Vielen Dank für die Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung, doch Sie werden sicher verstehen, dass wir vor allem auch auf Grund der momentanen Wirtschaftslage mit einer Vergütung von xxxxxxxxx E brutto monatlich, wie von Ihnen veranschlagt, leider nicht konform gehen können. Da es sich um eine Neueinstellung handelt, wir Ihre Vorkenntnisse nicht einschätzen können, es auch einiger Zeit der Einarbeitung bedarf, können wir Ihnen ein Gehalt von anfänglich 1.100,00 E brutto monatlich anbieten.
Personalleitung
Markneukirchen Germany

Nur mal nachgerechnet:

täglich von 8:30 bis 19.00 = 10,5 Stunden (-0,5 Pausen?)

–> 50 Stunden pro Woche!

jeden zweiten Samstag nochmal 4 Stunden.

–> 2 Stunden pro Woche!

Das ist also eine 52-Stundenwoche!!!

Und da ist noch nicht der untertarifliche Urlaub und die Feiertage eingerechnet. Die 1.100 € entsprechen übrigens gerade mal 42% der Gehaltsvorstellung.