Herr Schwarz und der LeFay Playground

Ich hatte es ja garnicht mehr gedacht, aber zum Glück habe ich bevor ich den FLOP 2008 ausrufe, bei LeFay angefragt. Und nun ist er weg, der gute Herr Schwarz! Jan Rittmann aus Neunkirchen-Seelscheid darf sich freuen, auch meine Glückwunsch dazu!

lefay-playgroundGanz nebenbei hat LeFay den LeFay Playground eröffnet, dafür ist dann die Seite von Thomas Meinlschmidt (Funkbass.de) draufgegangen. Als SEO drehen sich mir da natürlich die Zehennägel hoch, aber lassen wir das. Was ist der LeFay Spielplatz?

Hier darf sich jeder mit seinem Bass, seinen Videos oder Ideen an eine Breite Öffentlichkeit wenden. Soweit die wirklich gute Idee ins Web 2.0 einzusteigen, denn wer keinen LeFay besitzt darf nur konsumieren, aber nicht partizipieren! Ärgerlich! Da hätte es doch sicher eine bessere Lösung gegeben, was weiss ich, vll. Premiumstatus für LeFay-Besitzer oder so. Aber auf diese Weise verspielt Reiner Dobbratz viel Potential!

Auch technisch sehe ich da noch einiges zu machen, denn aktuell gibt es noch keinerlei interaktive Elemente – per E-Mail einschicken ist auch nicht mehr zeitgemäß. Aber warten wir doch einfach mal ab, was da noch so dazukommt.

About these ads

8 Gedanken zu “Herr Schwarz und der LeFay Playground”

  1. Wow. Was war wohl die Überlegung, eine bestehende Website zu ersetzen? Die haben sich wohl gedacht: da bestehen schon einige Links und so kommt man billig zu den ersten paar Besuchern – naja.

    Wir wissen: die Seite wird sterben (bzw gar nie erwachen), wenn die das wirklich mit statischen HTML-Seiten durchziehen wollen. Generell ist aber zu begrüssen, dass zumindest der Wille da ist :-)

    Die sollten sich lieber auf Bassic engagieren ;-)

  2. Aha! Der Text auf der Startseite ist mittlerweile deutlich aufgepeppt worden. Etwas ansprechender!

    Die Idee dazu ist aus dem Wunsch heraus entstanden auch
    mal die Sau raus zu lassen, ohne Rücksicht auf die seriöse
    Ebene meiner eigentlichen Le Fay Website.

  3. Mit Gewinnspielen habe ich ja sowieso nur limitiertes Glück. So bleibt mir ein wenig neidisch aber ehrlich dem Gewinner viel Spaß mit dem Bass zu wünschen. Also warten wir auf Marleaux. Warum machen Maruszczyk Instruments oder Mayones nicht auch mal ein Gewinnspiel? Auch Sandberg könnte sich da mal inspirieren lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s