Avishai Cohen in der Bremer Glocke

Hier ein kleine Zwischenruf für alle Jazz- und/oder Bassfreunde in und um Bremen. Das Avishai Cohen Trio ist nächste Woche in der Bremer Glocke zu bestaunen.

Wer ist Avishai Cohen ?!?

Ich tu garnicht erst so, als wenn ich schon seit Jahren zu seinen Fans gehöre, sondern ich hab den Namen erst im Novemberprogramm der Glocke das erste Mal gehört, etwas recherchert und bin begeistert. Viele Jazzer meinen, man müsse abgehoben sein und bodenständiger, also Standart-ähnlicher Jazz, wäre nur eine Einstiegsdroge. Ich bin da aber eher konservativ. Das Avishai Cohen Trio macht genau das was ich suche und spannt den Bogen vom einfachen ins komplexe auch für mich nachvollziehbar. Einfach zuhören ohne analysieren zu wollen! So ist richtig!

Avishai Cohen ist Bassist, Kompositeur und Band-Leader in Personalunion. Geboren 1970 in Israel, spielt er neben dem Kontrabass (und E-Bass) auch hervorragend Klavier. Beschränkt sich aber meist auch ersteres. Unter anderem spielte er schon mit Größen wie Chick Corea und Herbie Hancock zusammen.

Hier mal zwei Ausschnitte seines Schaffens, einmal klassischer Jazz und einmal etwas mit mehr israelischen Einflüssen. Letzteres gefällt mir sogar noch besser!

Wie weit ist AIDS entfernt?

Ich gebs ja offen zu: “Ich mache mir zu wenig Gedanken um AIDS!“. Gut ich hab Frau, Kids und bin treu, damit fällt eine typische Ansteckungsgefahr schon weg, aber sicher ist wohl nie jemand und selbst wenn man davon ausgehen kann, dass [[HIV]]-Infizierte mittlerweile recht lange leben können, so ist die Gewissheit auf einen vorzeigtigen und vermutlich recht unangenehmen Tod, niemanden zu wünschen!

Aktuell flimmert mal wieder ein Spot über die Mattscheibe und macht mit prominter Unterstützung Werbung für oder gegen AIDS. Nun, wollte ich mir doch mal ein Bild machen und hab die Homepage des Welt-AIDS-Tags (1.12.) besucht. Ich war doch etwas entsetzt: Ich würde davon ausgehen, dass dieser Spot eine gigiantische Reichweite hat und sicher von der Hälfte der deutschen Bevölkerung gesehen wurde. Eingetragene Unterstützer, sogenannte Botschafter, gibt es aber zurzeit gerade mal 4.600! Das ist weniger als 0,1 Promille.

Ist das Thema wirklich so aus dem Bewusstsein verschwunden? Ich hoffe inständig, dass ich meine eigene Kinder (wenns soweit ist) halbwegs “aware” für die Thematik machen kann. Dass die Sex haben kann ich eh nicht verhindern und ganz ehrlich warum soll man denen einen so entscheidenen Teil des Lebens vermiesen wollen, aber wenn dann doch bitte SAFE! Und als Betroffener der entsprechenden Randgruppe muss ich wohl davon ausgehen, dass sicher nicht alle Jungs Kondome dabei haben werden!

Die Rote Schleife

Also los: So ein kleiner Blogbeitrag tut nicht weh und kann vielleicht den einen oder anderen wenigstens zum Nachdenken bringen.

Tim

P.S.: Ob Ihr hier einen Trackback setzt oder nicht – darum solls nicht gehen!

Blogverzeichnis für Musiker?

Es gibt Blogverzeichnisse bis zum Abwinken, klar warum auch nicht. Interessanter finde ich aber Verzeichnisse für Themenblogs, sowas gibts für Rollenspieler, Mediziner, Rechtsverdreher, und und und. Warum aber keins was sich mit meinem Thema auseinandersetzt. Gut, ein Bass-Blog-Verzeichnis wäre wohl lächerlich, aber eins für Musiker jeglicher Colour wäre doch was.

Sucht man bei Google nach “Musik Blogverzeichnis” finde ich zwar viele allgemeine Verzeichnisse, aber nicht das was ich suche. Blogverzeichnis.eu kennt z.b. genau ein einzigen Blog der mit “Musik” getaggt wurde. Schade!

Hier mein zwei Fragen:

  1. Wer kennt so einen Musik-Blogger-Ring?
  2. Würdet Ihr euch oder andere eintragen?
  3. Macht es Sinn sich in allgemeine Verzeichnisse einzutragen? (Ich meine nicht wegen der Backlinks!)

Ups, wurden drei Fragen, sei´s drum!

Alt-69er Bryan Adams räumt das Internet auf!

I got my first real six-string
Bought it at the five-and-dime
Played it till my fingers bled
It was the summer of ’69

Der wohl am meisten gecoverte Pop-Song der Welt: [[Summer of 69]]. Die Geschichte ist bekannt, das Autor auch: Bryan Adams. Der war 69 gerade mal 9 Jahre alt, aber augenscheinlich damals ein netter, engagierter Bursche. Damit ist nun Schluß, zumindest unter seinen Fans bzw. deren Webauftritt. Adams hat den britische Firma “Web Sheriffs” mit der Wahrung seiner Interessen beauftragt und diese verhält sich auch wie im Wilden Westen. Schlagartig mussten ganze Fan-Pages vom Netz genommen werden und durften erst nach der Unterzeichnung eines verhaltenskodex wieder online gestellt werden. So wird den Betreibern bespielsweise vorgeschrieben auf welche Seiten diese verlinken dürfen, und was sie schreiben.

Die (nach eigene Angaben) erfolgreichste BA-Coverband ” The Bryan Adams Experience” wurde sogar zur Namensänderung gezwungen und YouTube ist wohl auch schon dran!

Naja, da soll sich keiner beschweren! Der gute Bryan hats doch angekündigt:

And now the times are changin’
Look at everything that’s come and gone
Sometimes when I play that old six-string
I think about ya wonder what went wrong

via: Heise & The Register

Es macht “coin” Spaß mehr!

Ich bin ja iTunes-User, ganz selten auch mal den iTunes-Shop, eigentlich nur wenns umsonst ist, bei Podcasts oder über die Coke-Coins. Bislang war das ja auch recht gut zu nutzen. 50 Coins die Woche, das war das Limit, bedeutet gut 12 Songs, also knapp ein Album. Nun ist entweder hab ich das wohl nicht alleine gemacht, sondern viele Leute, was entweder Coke oder Apple in die Knie zwang, kaum zu glauben bei zwei Global Playern.

Das neue Limit ist aber der Hammer: 1.500 Coins stehen zur Umwandlung nun pro Tag zur Verfügung. WELTWEIT! Gehts noch? und das verteilt über den Tag, also circa 60 pro Stunde. Was wohl dazu führt, dass diese jeweils in der ersten Minute pro Stunde aufgebraucht sind.

Liebes Coke-Frigde-Team: Das macht so coin Spaß mehr!!! Ich hab doch was besseres zu tun, als den F5-Button zu maltretieren.

Herr Schwarz – verzweifelt gesucht!

Vor nicht allzu langer Zeit ging die LeFay-Schwarz-Verlosung groß durch die Blogsquere. Dann wurde es ruhig, wieder etwas turbulenter und zum Schluß verschwand Herr Schwarz im Nirvana des Internets. Genau deshalb wurde die ganze Verlosung nun noch um einen weiteren Monat verlängert.

So weit so gut, nur wo man nun teilnehmen kann, dass hab ich leider noch nicht rausbekommen. Google hat zwar nen Vorschlag, aber der ist leider falsch!

Laut Thomas, soll nun aber am 31.10. die Verlosung enden. Ich bin mal gespannt, wer dann der Glückliche sein wird.

Apropro Gewinnspiel: Der Befreiphone-Wahn ist ja mittlerweile vorbei, nun steht das Teil zur Versteigerung bereit. (Ich hab schon geboten, ist ja für den guten Zweck.)

Bass-TV-Tipp: Crossing the bridge

[[Fatih Akin]] ist bislang hauptsächlich durch seinen prämierten Film “Gegen die Wand” bekannt geworden. Das Dritte (N3) bringt heute abend um 23:00 aber einen weiteren seiner Film: Crossing the bridge. In diesem begleitet er den Bassisten der [[Einstürzende Neubauten|Einstürzenden Neubauten]] Alexander Hacke bei seinen Streifzügen durch die türkische Hauptstadt.

Klingt erstmal ganz spannend mal nen Blick über die Grenzen der westlichen Musik zu werfen, und wer dann immer noch nicht genug hat, kann sich im Anschluss gleich noch “Gegen die Wand” anschauen, zu dem [[Alexander Hacke]] die Filmmusik begetragen hat.

Musiker aller Länder einigt euch.

Was haben The Verve, Iron Maiden und Robbie Williams gemeinsam? Davon aber, dass es sich um erfolgreiche Musiker handelt wohl nicht all zu viel. Aber wie gerade gelesen habe, ist noch was dazu gekommen. Diese und noch etliche Weitere haben gerade die Featured Artists Coalition (FAC) gegrundet, um sich so besser gegen die Großen durchsetzen zu können. Zu diesen Großen gehören übrigens nicht nur Konzertveranstalter und Plattenbosse, sondern auch Regierungen!

Zu den Zielen der Koalition zählen unter anderem eine Änderung des Lizensierungsrechts. Denn im Gegensatz zu Deutschland, geben die Musiker in den meisten anderen Ländern Ihre Recht nicht auf Zeit an die Plattenfirmen ab, sondern verkaufen sozusagen Ihre Seele én gros.

Dazu kommt eine weitere Gleichsetzung von Komponisten und Textern, bzw. Komponist und Musiker. Denn aktuell erhält bspw. nur der Komponist des Stückes Tantiemen für in den US-Radios ausgespielte Stücke. Der Musiker geht dagegen leer aus.

Die meisten dieser Dinge sind in Deutschland übrigens schon Fakt!

Bässe der deutschen Einheit?

So, wieder mal einen Tag der deutschen Einheit hinter uns gebracht. Herzlichen Glückwunsch Deutschland, endlich volljährig! Jeder weitere Kommentar wäre politischer Natur, deshalb verzichte ich drauf!

Aber mal was ganz anderes: Ich weiss von der ehemaligen DDR nicht so wirklich viel, muss ich ja zu geben. Musikalisch noch viel weniger, denn da schwabte ja recht wenig rüber.

Gab es in der DDR irgendwelche bekannten Bassisten? Also jetzt mal ausser vielleicht [[Henning Protzmann]] (Bild) und [[Puhdys|Harry Jeske]]? Und selbst die beiden musste ich nachschlagen!