Back to Topic: Ein Kontrabass-Podcast

Vermutlich kennen wieder alle ausser mir den Contrabass-Conversion-Podcast von Jason Heath. Gut das ganz ist wieder durch und durch Englisch und natürlich mit Schwerpunkt auf die großen Akustischen Verwandten unserer schlanke E-Freunde. Aber über den Tellerrand schauen kann ja nie schaden.

Jason bringt in mehr oder minder regelmässiger Folge Podcast von um die 15 Minuten. Schön ist, dass man alle Folgen ganz ohne Trickseren runterladen kann, das machen ja nicht alle so!

Wer dann immer noch nicht genug hat, kann ja gleich noch Jason´s Blog mit in den RSS-Reader flanschen!

Hier die aktuelle Ausgabe:

[Audio:http://media.libsyn.com/media/contrabassconversations/CBC_95__The_Bass_Gang_Rocks.mp3%5D

Diesmal geht es in der Hauptsache um TheBassGang, die Klassiker, aber nicht nur klassisches auf vier Kontrabässen bringen.

[Audio:http://www.thebassgang.org/avf/dbassata/1jump.mp3%5D

LaLeLu – Geil, ganz ohne Bass

eigentlich sogar ganz ohne Instrumente, ergo A-Capella. Übermorgen gehts mal wieder aufn Konzert, schon wieder viel zu lange her. In diesem Fall gehts zur aktuelle Deutschland-Vorpremiere von LaLeLu, die machen erstklassige Comedy-A-Capella. Das müsste die dritte Tour sein, die ich von den Vieren anschaue, wobei dies die erste ohne Sonja ist, Schade, aber die Neue (Sanna) soll ja auch ihre Chance haben.

Dies Video ist schon etwas älter, also noch mit Blondie Sonja. Besonders geil finde ich den Wechsel des Tongeschlechts so in der Mitte, das bekomm ich kaum mit dem Bass hin, geschweige denn mit der Stimme.

Bitte kein Befreifön!

Es geht wieder los! SEOs aller Länder haben sich zum Wettbewerb aufgerafft und versuchen für Befreiphone zu ranken. Nicht dass solche Wettbewerbe nicht Ihren Reiz haben. Nur leider muss jetzt wieder jeder aufpassen, der Befreifön-FollowLinks bietet.

Seit heute morgen hatte ich allen Ernstes schon drei “Befreifön”-User mit Kommentaren.

Also wenn Fön, dann richtig, nicht Henning!

So oder so, ich lösche alle Befreifön-User, denn völliger Stumpfsinn nur um ein IPhone zu gewinnen ist mir zu wider. Ich komme gut ohne aus! Laut meinem Handy-Provider hab ich mein Mobil schon ein Jahr nicht mehr verwendet…

Tim

Email an Dirk Groll

Es ist und war mir unverständlich, aber augenscheinlich reicht es wenn man bei Google auf Platz Eins für den Suchbegriff “Dirk Groll” steht und dann gehen einige davon aus, dass dies die Seite des Gitarre und Bass-Redakteurs sein müsste. So kam es immer wieder zu Missverständnissen, bzw. zu Fragen an Dirk, von den er nichts wusste, und die ich nicht beantworten kann.

So oder so, nach etwas recherchieren, weiss man vorallem eins: Herr Groll hinterlässt weder E-Mail-Adressen, noch andere Spuren im Internet! Ist ja auch nicht so, dass das Leben nicht sowieso Zwo-Punkt-Null ist.

Also hab ich direkt mit der Redaktion der Gitarre und Bass Kontakt aufgenommen und die haben mich dann vermittelt. Ich will und werde das hier nicht breittreten, aber soweit kann ich wohl aus dem Nähkästchen plaudern: Dirk agiert wirklich nicht im Netz, auch nicht unter Nickname oder Pseudonym. Laut eigener Aussage, schätzt er zwar die Möglichkeit die das Internet bietet, gerade wenn es darum geht etwas über andere Instrumente oder Musiker zu erfahren, er selber hält sich da aber aus rein praktischen Gründen raus: Die Flut der Anfragen wäre unmöglich zu händeln!

Ich denke, dass kann und muss man so akzeptieren, denn seien wir doch ehrlich, wer von uns hätte schon Bock, seine ganze Freizeit auch noch mit dem Job-Thema zuzupflastern.

Weiterlesen