Mail vom BassProfessor

Vor geraumer Zeit hab ich mal einen Themenvorschlag an die Redaktion des BassProfessors geschickt, bezüglich Bass-Blogs, Internetseiten und Co. Das hätte ja mal einen Beitrag wert sein können.

Gestern kam nun ein lange und sehr ausführliche Antwort vom Herausgeber des BP Roland Kaschube. Ich will hier nicht die Mail wiedergeben, denn als offener Brief war das ja nicht gedacht. Aber was mich doch sehr erfreut hat waren dieses Zeilen:

[...] dass wir lange und intensiv über Deinen Vorschlag nachgedacht haben, Bass-Blogs aufzunehmen.
Tatsächlich müssen wir aus Platzgründen erstmal davon Abstand nehmen.
[...]

Okay, da wird wohl nichts draus, aber wenigstens wurde der Vorschlag diskutiert, dass ist doch auch schon mal was wert. Darüberhinaus wurde ging Roland auf einen älteren Artikel von mir ein, wo ich etwas über das Preisniveau der Testbässe gemurrt habe:

Die Vertriebe und Hersteller treten zunächst an uns heran mit der Bitte ein Instrument zu testen. Dabei ist der Preis völlig unwichtig.

[...]

Tatsächlich bekommen wir fast zu jeder Ausgabe Kommentare mit der Bitte, auch günstige Instrumente zu testen – und es sind in jeder Ausgabe
welche drin.

Das Thema ist ja immer wieder heiss diskutiert und natürlich trifft das nicht nur auf den BassProfessor zu, sondern auf fast jede Zeitschrift in diesem Sektor. Okay, natürlich ist es so, dass Qualität seinen Preis hat und viel wichtiger Qualität ist seinen Preis wert, deshalb will ich garnicht weiter darauf rumhacken.

Bass ProfessorAls Blogger ist man natürlich immer auf der Suche nach den neusten News, lustigen Geschichten oder spannenden Themen, die man seinen Lesern so bieten kann, um nicht ins Belanglose abzuwandern. Ich finde es in Ordnung, da auch mal etwas zu provozieren, so wie mit dem genannten Gehaltsspiegel der Bassisten. Leider ist die Medienlandschaft für Bassisten in Deutschland ja eher flach, so bleiben nur zwei Zeitschriften, die sich dem Thema annehmen und nur eine 100%ige Basser-Zeitung! Ich kaufe mir aber nicht alle drei Monate den BP, weil es nichts anderes gibt, sondern weil er es wert ist!

Roland mach mit deinem Team weiter so!

Das schöne an Blogs ist doch, dass sich jeder äussern kann, dafür sind ja die Kommentare gut.

Ein Gedanke zu “Mail vom BassProfessor”

  1. Hi Tim,

    vielleicht wird ja in einer kommenden BP-Ausgabe ein Artikel über Bass-Blogs erscheinen. Liest sich so als wäre es im Moment nicht machbar, und nur aufgeschoben. Wäre auch ganz interessant.
    Ansonsten mag ich den Bassprofessor ganz gerne, da sie viele Bassisten vorstellen, die ich noch nicht kenne. Und auch die Mischung der getesteten Bässe mag ich seit der letzten oder vorletzten Ausgabe, da sie tatsächlich auch aus dem unteren Preissegment Bässe vorstellen. Find ich gut, schließlich ist nicht jeder Großverdiener oder Profi.
    BP statt G&B.

    Rock the world,
    Sandro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s