LeFay “Herr Schwarz” 2008 zu gewinnen

Ein würdiges Instrument zum 20jährigen Firmenjubiläum. Mit einem Preis von EUR 2.222,22 ist der Herr Schwarz 20th Aniversary von LeFay zwar kein Schnäppchen, doch ist er nicht nur jeden Euro wert, sondern auch noch günstiger als die top-of-the-line-Modelle der Company aus Kiebitzreihe.

So beurteilte Lars Lehmann in der Ausgabe4/2007 des BassProfessors über den LeFay Herr Schwarz (20th Anniversary Edition). Die “Company aus Kiebitzreihe” ist übrigens LeFay selber. Klingt doch super, oder? Und nun hab Ihr die Chance, selber einen zu gewinnen:

Funkbass.de, die Bass-Online-Schule, verlost einen original LeFay Edelbass! Der Bass hat immerhin den stolzen Preis von über 1.800€.

LeFay Herr Schwarz gewinnen

Mitmachen kann jeder der bis zu 30.9.2008 etwas bei Funkbass.de bestellt. Um das ganz reizvoller zu machen, hat Thomas seine Seite und das Konzept ein wenig aufgepeppt! Neben der aufgemotzen Optik, hat er nun auch einige Sammelangebote, so kann man beispielsweise im Slapgrooves Packet alle Lektionen auf einmal bestellen uns spart damit gut und gerne 30%.

Darüber hinaus sind etliche Lektionen überarbeitet worden, also mit neuen Video, MP3s oder Noten versehen. Der Clou: Alle die die Lektion schon gekauft haben erhalten das Update kostenlos.

Als dritte Änderung bietet funkbass.de nun auch schon ab 20 € einen kostenlosen Versand der Lektionen auf CD an. Dass es ausserdem einige neue kostenlose Downloads und Probelektionen gibt, versteht sich!

So stell ich mir das vor: Gemütlich auf dem Sofa seine Bass-Übungen durchziehen und dabei noch die Chance auf einen stylischen Edelbass haben. Nicht schlecht!

Schaut mal rein

Tim

Update: Teilnahmebedingungen geändert!

Teilnehmen kann jeder der:

- über diese Seite im Blog / Podcast berichtet ( Beleg über Screenshot )

- die Seite bookmarkt ( Beleg über Screenshot )

- einen Link auf der Homepage setzt ( Beleg über Screenshot )

- was bestellt

About these ads

4 Gedanken zu “LeFay “Herr Schwarz” 2008 zu gewinnen”

  1. »Die Teilnahme an einem Gewinnspiel darf nicht von der Entrichtung eines Einsatzes abhängig gemacht werden. Kostenpflichtige Gewinnspiele müssen behördlich genehmigt werden. Ein Einsatz liegt nicht nur dann vor, wenn ein Teilnehmer z. B. ein Los kaufen muss. Es gibt auch sogenannte versteckte Einsätze, z. B. bei Zahlung eines Eintrittspreises oder Abschluss eines Kaufvertrages, wenn die Teilnahme an den Kauf einer Ware gebunden ist.«
    http://www.berlin.ihk24.de/produktmarken/recht_und_fair_play/Wettbewerbsrecht/1_16beratung-wettbewR16_2.jsp

    Das riecht irgendwie nach drohender Abmahnung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s