Feierabend, Klappen zu – Frohes Endjahr!

So, dann will ich hier mal die Tore schliessen! Für mich ist gleich Feierabend und damit wird auch nicht mehr gebloggt bis nächstes Jahr – vielleicht bring ich noch ein Sylvesterspecial mit den schönsten Zahlen, Besucheranfragen & Kommentaren der letzten acht Monate! Denn so lange bin ich ja noch garnicht dabei!

Ich wünschen allen meinen 9.464 Lesern ein frohes Fest und falls wir nicht mehr von einander hören einen guten Rutsch ins Jahr 2008!!!

Da ich ja immer noch nicht in besinnlicher Stimmung bin (sozusagen besinnungslos :) ) hier noch ein kleines Video von Weird Al. Einfach geniessen und auf den Text achten :p


Weihnachtliches euch allen

Tim

21.Dezember: Noch ne Geschenkidee

Kontrabass-Geschenke Liebe Kinder habt gut Acht – Ich hab euch etwas mitgebracht!

Wenn der Kontrabass im Puppenformat gestern gut gefallen hat, dann vielleicht heute mal was für Papa oder Mama. Mit 30 Euro schlägt dieser Kontrabassist natürlich schon etwas heftiger zu buche, aber wenn man auf den gängigen Weihnachtsmärkten die Augen offen hält (oder noch offen halten kann…) dann findet man schnell einen günstigen oder qualitiv gleichguten Ersatz zum Online-Shop.

Viel Spaß beim Verschenken oder beim Geschenkt bekommen.

Tim

20.Dezember: Frühkindliche Indoktrination

Kontrabass PuppenhausGenauso so muss das sein! Wenn man Kinder fragt was sie mal werden wollen kommt Tierarzt, Rennfahrer oder Feuerwehrmann. Beim angestrebten Instrument würde vermutlich Blockflöte, Gitarre und Schlagzeug ganz vorne stehen, aber aus irgendeinem Grund kommt nie Bass oder Kontrabass. Gut, so ein 1/1 oder 3/4 Kontrabass ist ja auch aus der kindlichen Perspektive vielleicht etwas einschüchternd.

Als frühererzieherische Maßnahme oder Gute-Nacht-Geschichte ist “Der Kontrabass” von Süsskind nicht geeignet, muss wohl was anderes her. Was liegt näher als die lieben Kleinen in passender Größe ans Instrument heranzuführen. Dann muss halt der Puppen-Papa – oder emanzipiert die Puppen-Mama – ran. Für schlappe 13 € gibt es z.B. den Kontrabass im Maßstab 1:12. Na ist das mal was anderes?

P.S. : Für Ken geht der vielleicht noch als Cello durch :)

Tim

Last-Minute-Geschenke: Weihnachtliches Bass-Solo

Tja, da waren es nur noch 6 Tage und es wird knapp mit dem Geschenke einkaufen. Was tun sprach Zeus, und der war hier garnicht verantwortlich! Warum nicht mal ein gediegenes Bass-Solo unterm Baum.

Funkbass.de bietet dafür das entsprechenden Noten-Paket für Stille Nacht, bestehend aus Video, PDF & MP3. Das sollte doch mal 1,50 wert sein.

[Audio:http://www.funkbass.de/shop/examples/stille_nacht.mp3%5D

Auf in die letzte Woche!

St. Klaus is Coming to Town

Und schon wieder geht das siebtzehnte Türchen auf. Irgendwie ist dies Jahr der Wurm drin: Die Tage fliegen vorbei und von vorweihnachtlicher Stimmung noch keine Spur. Da hilft nur noch eins…

Massiver Einsatz von musikalisch-weihnachtlichem Flächenbombardement:

SANTA CLAUS IS COMING TO TOWN

J. Fred Coots, Henry Gillespie (c) 1934

Bass lernen mit offenen Augen

Im heutigen Mister-Wong-Newsletter wurde mir eine interessante Seite vorgeschlagen. Die Homepage des Bass-Profis Lou Hank. Naja, so viel neues war da nicht zu finden, aber unter anderem in den Downloads eine “Lesson” zum Thema “Visual Basics“, nein nicht die Programmiersprache, sondern den Ansatz Tonintervalle nicht über Halbtonschritte, sondern über Griffmuster zu visualisieren.

Ich verwende die Technik schon so lange wie ich Bass spiele, aber für Anfänger mag das wirklich mal was neues sein, denn nicht jeder Lerntyp, kann mit dem Quinte = 7 Halbtöne was anfangen. Das ist ein zwei rechts / ein runter wesentlich einfacher.

Bass lernen mit den Augen

Lou hat das ganze Thema als 6-Seiten-PDF aufgearbeitet, sehr detailiert und didaktisch gut strukturiert. Darüberhinaus gibt es auch noch einiges zum Thema Slapping, WalkingBass oder Griffbrettorganisation zu bestaunen.

Also: Augen auf!

Tim Charzinski

Wo war eigentlich John Deacon?

Ich hab gestern abend, während des Bügelns motivationslos in der Gegend rumgezappt und blieb beim vielversprechenden “Queen – Die Show” hängen. Da unterhielten sich ein alternder, exerfolgreicher Moderator mit einer alternden, exerfolgreichen Metal-Queen und einem alternden, exerfolgreichen Sport-Moderator und fachsimpelten über den Zusammenhang von Warlock und Queen. (Was ein hirnrissiger Vergleich!).

Im Hintergrund hingen die riesigen Portraits der legendären Queen-Mitglieder: Freddy Mercury, Brian May, Roger Taylor und….

Wie, Was? Wo ist John Deacon? War für den Bassisten kein Platz mehr oder wurde der stumpf vergessen? Das kann doch nicht sein. Der einziger der Band, der sich nicht zu der unglückseeligen Reunion-Tour herabgelassen hat wird unter den Teppich gekehrt. Okay, aus den Videos hab sie ihn nicht geschnitten, aber ansonsten verkam er leider zu einer Randnotiz der Band.
Weiterlesen