Vor 20 Jahren Tod einer Legende: Jaco Pastorius

Jaco PastoriusSucht man bei Google nach “greatest bassist” findet man auch Platz 1 Jaco Pastorius. Die müssen es ja wissen. Von vielen Bassisten als Bass-Gott verehrt, hat er es zu unglückseeligen Ruhm gebracht. Sicherlich war auch sein früher Tod nicht unmassgeblich daran beteiligt. Erstaunlich, dass gerade der Wikipedia-Eintrag so wenig über Ihn zu sagen weiss.

Im Alter von gerade mal 36 Jahren starb John Francis Pastorius, nachdem sich im Drogenrausch mit einem Türsteher angelegt hatte, der zu Protokoll gab, den psychisch verwirrten Bassisten für einen aggressiven Drogenabhängigen gehalten zu haben. Gerade in den späten Jahren war Jaco für seinen Ausbrüche bekannt. Hierzu gehörte ein Auftritt vor einer Gruppe von (Bass-)Schülern, bei dem er sich an Klavier setzte und das gesamte Konzert durchimprovisierte. Den Bass nahm er nicht mal in die Hand. Zu anderen Anekdoten gehört, dass er ein Konzert abgebrochen hat, um statt dessen auf der Tanzfläche Basketball zu spielen.

Neben seiner beachtlichen Fähigkeit und seinen Exzessen, gilt er als Erfinder des E-Fretless. Seinem bekannten Fender Jazz-Bass entfernte er mit einer Zange die Bünde und lackierte das Griffbrett mit einem handelsüblichen Bootslack. Angeblich hielt das nicht lange, so dass er alle paar Konzerte nachstreichen musste.

jaco pastoriusVon 1976 bis 1981 war Jaco Mitglied von ‘Weather Report‘, wo er bald auch Kompositionen beisteuerte und neben Wayne Shorter und dem vor wenigen Tagen gestorbenen Joe Zawinul zur Leader-Persönlichkeit wurde.

Die Reichweite seines Könnes erstreckte sich von feinfühlig bis abgedreht und von Funk bis Jazz. Bekanntestes Stück seiner Karriere war und ist wohl immer noch “The Chicken“, welches immer wieder gerne von Bassisten in allen Musikgeschäften der Welt gespielt wird. Für mich ist dieses Lied das “Smoke on the water” der Viersaiter!

Wer jetzt mehr wissen möchte, dem empfehle ich die sehr persönliche Biographie ‘Jaco – The Extraordinary And Tragic Life Of Jaco Pastorius‘ von Bill Milkowski.

Als Video des Tages bringe ich einfach mal “the Chicken”,…. Nein, war ein Schwerz! Mein persönliches Lieblingslied von Jaco ist immer noch Liberty City! Erschienen auf dem Album Punk Jazz. Hier das Tribute der Jaco Pastorius Big Band & Richard Bona:

Und weils so schön ist, leg ich noch mal ein Video nach, auch wenn ich ansonsten was gegen übermässiges Video-posten hab. aber für Jaco mach ich mal ne Ausnahme… Hier noch das dem großen Bassisten gewidmete Lied “Mr.Pastorius“. Wer es nicht erkennt, der freundliche alte Herr ist Miles Davis an der Trompete und der Bassist hinter ihm ist auch nicht ganz unbekannt: Marcus Miller!

About these ads

15 Gedanken zu “Vor 20 Jahren Tod einer Legende: Jaco Pastorius”

  1. Apropro: Der WDR (Radio WDR5) bringt morgen morgen Abend eine Sondersendung zum 20. Todestag.

    Sa. 22.09.07 , 22:05 bis 24:00
    Jazzpoint, WDR 5
    Magic Touch
    Zum 20. Todestag von Jaco Pastorius

    Gespielt werden natürlich Unmengen von Pastorius-Titeln!

  2. der mann tut mir leid. er hat mit der “erfindung” des fretless den weg für große bassisten bereitet, obwohl ich seine titel (ok… teen town ist DIE ausnahme) soundmäßig und musikalisch mies finde.
    aber ohne ihn, wäre weder Michael Manring der, der er heute ist, oder Steve Bailey.

  3. Nennt mich pietätlos, aber mich würde interessieren, ob diese “Legenden” auch zu Legenden geworden wären, wenn sie nicht zur richtigen Zeit gestorben wären. Das trägt meinesachtens nicht unwesentlich zur Legendenschaffung bei.
    Ich frag mich: Was würde der heute 56 jährige Jaco wohl heute machen? Drogenentzug? Tourbassist bei Eminem? Seltsame Pflanzen anbauen in Tibet? Bundierte 7-Saiter von Conklin spielen?
    Wer weiss…
    Versteht mich nicht falsch, aber viele Legenden sind wahrscheinlich Legenden, weil sie keine Gelegenheit mehr hatten ihren Ruf zu ruinieren ;-)

  4. Da sprichst du sicher ein wahres Wort. Ich will hier auch nicht falsch verstanden werden, denn bei aller Virtousität, die er so an den Tag gelegt hat, war vieles so wirr, dass man nicht erkennen konnte ob es genial oder sinnfrei war.

  5. Jaco Pastorius war schon eine Legende, lange bevor er starb. Von seinem Tod erfuhr ich erst Jahre später. Zuvor habe ich ihn 1983 im Zuge eines Festivals mit der “Word of Mouth Band” noch live gesehen, aber es war um die Zeit schon ziemlich still um Jaco. Ich meine man hat nicht mehr viel von ihm gehört.

  6. Im Tema 20 Jahre und Fretless……….

    Mal in der 2. Halfte der 80-er habe ich im WDR Fernsehen ein Jazz-konzert
    gesehen.. Oder funk/rock. Das war ein jazz(rock)gruppe mit elektrische gitarre/Bass. Vielleicht ein Trio…

    Der Leiter der Gruppe war in ‘militargrün’ gekleidet, spielte diese Bass.
    Die (Bass)gitarre war Bundlos, und/oder ‘ohne Kopf’ ich meine, die Wirbel waren ‘unten’, die Saiten wurden am Sattel arretiert.

    Ich hoffte immer auf eine Wiederholung,…habe aber keins gesehen.
    Und… leider habe ich die Name der Gruppe damals nicht notiert.

    Vielleicht weisst ihr den Nahmen dieser Gruppe.
    Vielleicht Wird dieses Konzert noch mal Gesendet ?

  7. Hmm, klingt verdächtig nach einem NS-Bass, Steiner, Status oder so. Diese Headless-Paddel waren in den 80ern sehr beliebt. Sogar Warwick hatte einen am Start, den die dieses Jahr erneut rausgebracht haben.

    Mit den wenigen Infos etwas rauszubekommen wird aber schwer.

  8. Hallo.Habe den Artikel im Weser-Kurier gelesen-und mir kam eine Idee:Wie kann man Bassist ohne Band sein?!Bin selber Bass-spieler(habe “TeenTown”von Pastorius auf meiner Instrumentalprüfung an der Uni gespielt)und mache Musik in Bremen-und würde gerne Richtung Org.,Git, in der Band umsteigen.Vielleicht hast du lust in der Band zu spielen-(spielen nur eigene Stücke)!?Wenn du willst,meld dich mal -wohne übrigens in Wildeshausen.LG Goswin

  9. Also, wenn ich nach “Greatest Bassist” bei Google suche, finde ich regelmäßig John Entwistle.

    Und das ist auch gut so.

    Bassplayer of the millenium.

    Was soll man da noch zu sagen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s