Große Töne aus kleinen Steinen: Lego-Bässe

Lego Jazz BassIch habs ja kaum glauben können, was ich da gestern auf Spiegel hab lesen müssen: Da hat doch wirklich jemand einen Fender Jazzbass aus Lego nachgebaut. Sowas finde ich doch mal wirklich cool. In diesem Lego-Viersaiter hat David McNeely die Controller des Playstation-Spiels “Guitar Hero” versteckt! Das ist doch mal eine kreative Nutzung von Lego. Da sollte ich wohl mal einen Nachbau andenken, selbst wenns nur für das Wohnzimmer ist.

Vom Spielzeug zum echten Instrument?

Natürlich hab ich mich gleich mal auf die Suche gemacht ob es sowas nicht aus spielbar gibt. Und Tatsache! Im Prosoundblog hab ich einen angeblich spielbaren Lego-Bass gefunden. Ich bezweifel zwar ob der wirklich gut klingen kann, aber alleine die Idee zu haben…
Angeblich, sollen wohl noch mehr Bässe in Umlauf sein, vornehmlich Fretless, die auch wirklich gespielt werden!

Geht´s noch weiter?

Ei freilich. Auf Lego.com fand ich einen Hinweis auf ein Lego-Video der White Stripes. Der Franzose Michel Gondry hat wohl das gesamte Video zu “Fell in Love With a Girl” aus Lego-Steinen zusammengesetzt. Das ist der verwendete (2D) Bass. Na, wenn da mal nicht ein erstklassiger Beatles-Bass sein soll.

:)

Der BassBlogger

About these ads

Ein Gedanke zu “Große Töne aus kleinen Steinen: Lego-Bässe”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s