Bass-Lessons : Online-Lernen mit www.funkbass.de

Funkbass.de Bass LernenWas ist der entscheidene Unterschied zwischen jungen und berufstätigen Bassisten ? Tja, während die Jugend die Zeit, aber oft zu wenig Geld hat um einen guten Basslehrer zu beehren, fehlt es dem beruflich und familiär eingebundenen Basser eher an der Zeit um regelmässig die Schulbank zu drücken. Zu meist ist die Situation eher die, dass man in der Band ja gut zurecht kommt und eh viel zu selten übt. Was aber tun wenn man mal nen Abend “frei” hat, gemütlich am Bass sitzt und einfach mal wieder mehr möchte, mehr Rythmik, mehr Technik oder dem Gitarristen einfach mal zeigen das man auch nen Solo spielen kann. Foren und andere Bass-Seiten, gibt es genug im Internet, aber ist wirklich immer klar, was die da so erklären möchten? Im Endeffekt lernt man durch Augen und Ohren. Video wäre also die Lösung der Wahl. Videoportale bieten eine gute Auswahl an teils illegalem Material, nur fehlt hier dann meistens Noten oder Tabulaturen.

Thomas Meinlschmidt

Das dachte sich vermutlich auch Thomas Meinlschmidt und rief vor ca. einem Jahr http://www.funkbass.de ins Leben. Dieser hat immerhin eine mehr als beeindruckende Laufbahn (Schüler von Gary Willis, John Patitucci, Rocco Prestia und selbst schon über 10 Jahre professioneller Lehrer und Dozent und nebenbei noch Kolumnist des Rockstart-Magazins…). Das sollte doch für die gewisse Qualität der Lektionen bürgen sollte.

Online lessons for bass and professional playalongs

So steht es in großen Lettern auf der Homepage, aber wollen wir doch mal schauen ob der Autor hält was er verspricht. Das Intro-Video begrüßt uns mit dem unvermeidlichen “Chicken”, für jemand der – wie ich – Jaco Pastorius für innovativ aber überschätzt hält, schon mal ein Abgesang auf Bass-Klischees. Aber zu meiner Überraschung kommt nicht nur ein einfaches “Das ist The Chicken – und gut!“, sondern stattdessen gleich verschiedene Versionen in schnell und langsam, mit und ohne Bass. Das macht doch schon mal Sinn. Denn ein solches Stück kann man nicht auf Volltempo beginnen. Gut durchdacht!

Zum Testen hab ich mir mal verschiedene Lektionen heruntergeladen:

  • Technik: Wechselschlag
  • Fingerstyle Funk: The Chicken
  • Solo: Two-Handtapping

Mit 1,49 € pro Lektion komme ich also nicht mal auf nen 5er in der Summe, dafür ist nicht mal ein Aushilfs-Lehrer zu bekommen. Ich erhalte gut 35 MB Material: Zwei Videos, ein halbes Dutzend MP3s und jeweils ein PDF mit Noten und Tabulatur. Alles was man am heimische PC benötigt sind die entsprechenden Programme, die Standard sein sollten. Neben dem Download kann man sich das Ganze auch als CD zuschicken lassen, was sich bei langsamen Internet-Verbindungen und entsprechend vielen Lektionen sicherlich auch lohnt.

Lessons in Love BassFunkbass.de Bass Lernen

Fange wir vorne an: Der Wechelschlag. Das Paket enthält ein PDF, dessen Inhalt man mit einmal Drüberschaun verinnerlicht hat. Das MP3 ist der Technik folgend auch schlicht gehalten. Highlight ist hier natürlich das Video: Ein wunderschöner mattschwarzer “LeFay” auf schwarzem Grund. Eine freundliche Stimme weisst uns darauf hin wie der Wechselschlag zu funktionieren hat und korregiert auch die häufigsten Fehlerquellen (krumme Finger). Das ist schon mal sehr positiv, denn gerade eine falsche Handhabung führt häufig dazu, dass man später massive Probleme hat mit weiterführenden Techniken. Thomas geht noch kurz darauf ein, wie und wo der Daumen als Stütze genutzt werden kann. Auch gut, einziger Wehrmutstropfen: Keine weiteren Übungen! Zumindest nicht als Video, das würde aber vermutlich auch den Rahmen sprengen. MP3 & PDF enthalten diese allerdings ausgiebig.

Zweites Video im Bunde ist das Two-Tapping, also eher eine fortgeschrittene Technik. Die Ausstattung ist ähnlich wie in der Basistechnik, nur das das PDF jetzt schon richtig Inhalt. Im Video sieht man wieder eine gute Beschreibung zusammen mit den dazugehörigen Variationen und Endings wie: Slide, Hammer-On und Pull-Off. Begrifflichkeiten wie Nonen oder Arpeggios sollten dem lernwilligen Bassisten aber keine Fremdworte sein, denn darauf gehen weder PDF noch Video ein. Dafür sind hier aber auch entsprechende Übungen enthalten, so wie es der Beschreibungstext versprochen hatte. Definitiv nicht für Anfänger gedacht, aber als Einstieg oder Anregung zum Tappen ein guter Einstieg.

Ürigends: Die Basistechniken Slide, Bending, Shake, Strumming und so weiter, gibt es alle kostenlos als Video zum Download.

Zu guter Letzt kommt noch “The Chicken“. Hier ist kein Video dabei, aber zum Glück kann man schon in der Artikelbeschreibung immer gut erkennen ob man eine Lektion mit oder ohne Video erhält – Lektionen, die keine spezielle Technik erklären kommen halt auch gut ohne aus. Zusätzliche technische Informationen fehlen hier gänzlich, stattdessen muss man sich schon selbstständig durch die vier Seiten arbeiten. Zur Erleiterung und um bei der Stange zu bleiben, erhält man wie schon oben beschrieben diverse MP3s. Hier haben wir es weniger mit einer klassischen Lesson zu tun, als eher mit einem gut gemachten Playalong. Thomas Noten sind klar gegliedert und vereinfachen das Stück auch nicht unnötig. Alle Noten sind übrigends für Viersaiter notiert, ob wohl Herr Meinlschmidt ja die Video-Lektionen auf einem Fünfer präsentiert. Für erfahrene Bassisten kein Problem, wie das bei einem blutigen Anfänger aussieht? Keine Ahnung.

Preis/Leistung und Fazit

Die Lektionen sind nicht didaktisch aufeinander aufgebaut und können einen qualifizierten Bass-Lehrer nicht ersetzen” so drückt es Thomas selber aus. Ganz so drastisch würde ich das nun nicht schreiben. Sicherlich kann kein Buch und kein Video einen guten persönlichen Kontakt zu einem Basslehrer ersetzen, aber das will http://www.funkbass.de ja auch garnicht. Anfänger sollten sicherlich lieber eine Musikschule besuchen, allerdings können Bassisten, die wie ich keine Zeit für solche Aktionen haben und schnell mal in eine andere Sparte oder Technik blicken wollen hier zügig fündig werden.

Funkbass.de Bass LernenWas ist mit den Kosten? Okay eine Lektion für 1,49 € ist nicht viel, in der Masse kommt aber schon was zusammen. Auf der anderen Seite: Was kostet ein Lehrbuch oder eine DVD? Dafür hab ich hier die Wahl, was ich lernen möchte. Ich suche mir halt nur das raus,was ich gebrauchen kann und muss nicht wie in mancher DVD schon bei 50% der Länge die Segel streichen, da die Techniken zu schnell oder zu speziell werden.

Zusätzlich sollte ich nicht vergessen, dass fast jede Lektion ein kleine Beispiel in Form der MP3-Datei enthält, sodass man nicht die Katze im Sack kauft. Kostenlose Lektionen und Playalongs kann man sich auf Funkbass.de dazu auch noch runterladen.

Ergo: Wer eben wo reinschnuppern will oder einfach mal Anregungen braucht, ist hier genau richtig. Vieleicht kommen ja zukünftig auch richtige Aufbau-Kurse….Intensives Erarbeiten einer speziellen Technik sollte man auch weiterhin mit Bass-Lehrern oder Spezialmaterial erledigen. Nur den inneren Schweinehund muss man hier selber überwinden.

Zum Schluss noch mal herzlichen Dank an Thomas für seinen freundlichen Informationen rund um http://www.funkbass.de.

Psssst!

Zukunftspläne sind Kontrabasslektionen und -Videos und der Ausbau des bestehenden Sortiments.

Wer bis zum 15.6.2007 bei der Bestellung angibt “Ich komme von http://www.bass-blogger.de!” erhält kostenlos die Lektion “150_Motown_01” im Stile von James Jamerson dazu.

Euer BassBlogger

About these ads

4 Gedanken zu “Bass-Lessons : Online-Lernen mit www.funkbass.de”

  1. Hallo BassBlooger,
    vielen Dank für die intensive Auseinandersetzung mit meinem Material.
    Die zum Glück wenigen Kritikpunkte nehme ich gerne als Anregung.
    Im Juli gibts wieder neue Videos zu diversen Lichks und Techniken.
    Übrigens gibts zum einjährigen Jubiläum viele Artikel für 0,99 Cent und weitere Rabattangebote.
    Viel Erfolg weiterhin mit deiner Seite.
    Gruß
    Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s